Digital Life
29.11.2017

Tesla-Besitzer baute Bitcoin-Mining-Anlage für Model-S

Ein Tesla-Besitzer hat eine Anlage in den Kofferraum seines Model S eingebaut, mit der er Bitcoin schürfen kann. Damit das funktioniert, hat er die Ladefunktion angezapft.

Ein Mann hat eine Anlage für den Kofferraum seines Model S gebastelt, mit der er Bitcoin schürfen kann. Davon berichtete er in der „Tesla Owner Worldwide“-Gruppe auf Facebook, wie Electrek berichtet. Zum Schürfen hat er die kostenlose „Supercharger“-Leistung von Tesla in Anspruch genommen. Diese ist an und für sich dafür vorgesehen, sein Auto für lange Strecken aufzuladen.

Davor wurde in der Gruppe auf Facebook gerätselt, ob es möglich sei, mit einem Tesla Bitcoin zu schürfen, also mit der Rechenleistung eines Teslas die Krypowährung zu generieren. Viele waren der Meinung, dass es nicht von Vorteil sei, dafür den Autopilot-Computer heranzuziehen, so sei der doch für viele wichtige Sicherheitsfeatures verantwortlich.

Doch warum dazu nicht der Strom-Aspekt beim Tesla verwendet werde, war nicht allen Nutzern klar. Einer der Mitdiskutanten hat das mit seiner Anlage nun ausprobiert. Das sei ethisch bedenklich, heißt es im Artikel des „electrek“ und hätte „nicht viele Vorteile“. Durch das Schrüfen würde zudem die Leistung der Batterie geschwächt.