Digital Life
19.10.2013

Tesla-Chef kauft Unterwasser-Auto aus James Bond

Der Milliardär Elon Musk hat den Lotus Esprit aus dem James-Bond-Film The Spy Who Loved Me gekauft und will die Idee eines Unterwasser-Autos nun offenbar zur Realität machen.

Das Auto aus dem Film, der 1977 in die Kinos kam, wurde laut dem Guardian bereits im September in London versteigert, die Identität des Käufers ist aber erst jetzt bekannt geworden. Musk hat für den Lotus knapp knapp eine Million US-Dollar bezahlt.

„Es war toll als Kind in Südafrika zu beobachten, wie James Bond den Lotus Esprit von einem Pier ins Wasser fuhr und per Knopfdruck zu einem U-Boot transformierte“, so Musik in einer Stellungnahme. „Ich war enttäuscht, als ich erfuhr, dass sich das Auto nicht tatsächlich verwandeln kann.“ Musk will diesen Kindheitstraum aber nun zur Realität werden lassen: „Ich werde es mit einem Tesla Elektrizitätsantrieb ausstatten und versuchen, es sich wirklich transfomieren zu lassen“, so der 42-Jährige.

Das Gefährt, das sich tatsächlich unter Wasser, aber nicht auf einer Straße nutzen lässt, galt lange Zeit als verschollen, bis es Ende der 80er in einem Lager in Long Island gefunden wurde.

Es ist nicht das erste futuristisch anmutende Projekt von Musk. Anfang des Jahres hat er bekannt gegeben, dass er ein Hyperloop-Shuttle zwischen Los Angeles und San Francisco realisieren will, das Passagiere mit über 1.200 km/h transportieren soll.