Digital Life
06.01.2019

Twitter-Account von Drei Österreich gesperrt

Der offizielle Twitter-Account von Drei Österreich ist seit Sonntag nicht mehr erreichbar. Es gibt eine Begründung.

Der Unternehmensaccount des Mobilfunkunternehmens Drei Österreich wurde von Twitter gesperrt. Das bestätigte auch ein Social-Media-Manager von Drei über seinen privaten Twitter-Account. Der Sprecher von Drei Österreich, Tom Tesch, bestätigte dies auch gegenüber der futurezone.

Social-Media-Manager Kurt Stangl von Drei twittert die offizielle Begründung: "Da Twitter festgestellt hat, dass du in deinem Land unter dem für die Verarbeitung deiner persönlichen Daten erforderlichen Alter bist, wurde dein Account gesperrt." Zusatz: „Drückt uns die Daumen!“

Laut Tesch wurde der Account von Twitter mit hoher Wahrscheinlichkeit automatisiert gesperrt, ohne menschliches Zutun. Drei Österreich sei mit Twitter bereits in Kontakt getreten und arbeite daran, dass die Sperre rasch wieder aufgehoben wird.

#Dreihilft-Aktion

Die Sperre des Accounts kommt in keinem guten Moment. Drei hat auf seinen Social-Media-Kanälen gerade eine Hilfsaktion für die Caritas am Laufen. Für jedes öffentliche Posting mit den Hashtags #DreiHilft und #Wortehelfen spendet das Unternehmen drei warme Mahlzeiten für Caritas-Einrichtungen. Bisher haben bereits 6867 Personen mitgemacht, wie der Website Wortehelfen.at zu entnehmen ist. Die Hashtags können auch weiterhin genutzt werden. Die Aktion will Obdachlosigkeit in Österreich adressieren und denjenigen helfen, die bei den Minusgraden kein warmes Dach über den Kopf haben.

Die Sperre des Accounts zu genau diesem Zeitpunkt wirft Fragen auf. "Gut möglich, dass die Aktion nicht jedem gefallen hat", meint Stangl. Genaueres weiß das Unternehmen derzeit wohl selbst nicht.

Um die Caritas gab es in den vergangenen Tagen nämlich eine große, politische Debatte. Zwar ist es nichts Neues, dass FPÖ-Politiker gegen die Caritas wettern, aber aktuell lag ein Vorwurf gegen die NGO im Raum, dass sie "Teil der Asylindustrie" sei.

Politischer Hintergrund möglich

Drei-Pressesprecher Tesch geht ebenfalls davon aus, dass die Sperre des Accounts mit der Aktion zu tun hat. "An und für sich kommt unsere Aktion #WorteHelfen und #Dreihilft sehr gut an und wir sind sehr stolz darauf, sie ist ein großer Erfolg", so Tesch.

Bis vor wenigen Tagen war der Unternehmensaccount offiziell verifiziert, bis das "blaue Hakerl" plötzlich verschwand. "Aktueller Stand ist, dass eine heutige Änderung der Profil-Bio einen Alterscheck ausgelöst hat. Das hinterlegte Gründungsjahr bzw. Geburtsjahr reichte nicht aus", so der aktuelle Stand der Dinge.

"Ich schätze, dass die ungewöhnlich hohe Aktivität in Kombiation mit der Profiländerung Grund genug für die Alarm-Systeme von Twitter waren. Dann kamen noch ein paar Meldungen unseres Accounts hinzu und schon war's geschehen," so Stangl.

Update am 7.1.2018: Der Account von Drei kam am Montag wieder online. Die Aktion #Dreihilft geht weiter.