Ebenso wie Fahrräder

© REUTERS

Digital Life
06/23/2013

UK: Google muss neuerlich WLAN-Daten löschen

In Großbritannien ist die Datenschutzbehörde Google wieder auf den Fersen. Der Konzern hat bei seinen Kamerafahrten für Street View versehentlich auch WLAN-Daten gesammelt. Diese soll Google nun auf Druck der Behörde entfernen.

Die britische Datenschutzbehörde IOC drängt Google unter Androhung rechtlicher Schritt erneut dazu, die im Zusammenhang mit dem Kartendienst Street View im Jahr 2008 gesammelten WLAN-Daten zu löschen. Laut Bericht der BBC hat Google nun 35 Tage Zeit dies umzusetzen. Außerdem ist das Internetunternehmen dazu aufgerufen, weitere Datenfunde zu melden. Andernfalls bestehe der Straftatbestand der Missachtung eines Gerichts, heißt es seitens der IOC.

Google hat während seiner Kamerafahrten für Street View ab dem Jahr 2007 auch auch unverschlüsselte Informationen aus WLAN-Netzen aufgezeichnet. Dies betraf nicht nur Großbritannien, sondern geschah bei den Fahrten auf der ganzen Welt. Vergangenes Jahr hatte sich herausgestellt, dass die Aufzeichnungen nicht wie zunächst kommuniziert versehentlich, sondern von einem Mitarbeiter, der die Software programmierte, bewusst gemacht worden.

Mehr zum Thema

  • Street View auch auf Galapagosinseln verfügbar
  • 3D bis Weltall: Das kann das neue Google Maps
  • Street View für Apple Maps geplant
  • Google Street View zeigt Fukushima
  • Google zahlt 7 Millionen US-Dollar Strafe