Digital Life
22.11.2016

US-Behörde untersucht Facebooks Internet-Drohnen

Facebook will mit Drohnen das Internet in entlegene Gebiete bringen. Ein Unfall der Internet-Drohne hat die US-Behörden auf den Plan gerufen.

Bei einem Testflug der „Aquila“ genannten Internet-Drohne im Juni im US-Bundesstaat Arizona ist es offenbar zu einem Unfall gekommen, berichtet Bloomberg News. Beim Landeanflug der Drohne sei ein „struktureller Fehler“ aufgetreten, wird aus einem Bericht des National Transportation Safety Board (NTSB) zitiert. Menschen seien beim dem Vorfall nicht zu Schaden gekommen, heißt es in dem Bericht. Der Sachschaden dürfte aber beträchtlich sein, da der Vorfall von dem NTSB als Unfall qualifiziert wurde.

Facebook will mit den mit Solarenergie betriebenen Fluggeräten, die über die Flügelspannweite einer Boeing 737 verfügen, Internet in entlegene Gebiete bringen. Die Drohnen sollen monatelang in einer Höhe bis zu 27 Kilometer kreisen können . Das Projekt ist Teil von Facebooks Plan, Milliarden Menschen ohne Internet-Zugang schneller ins Netz zu holen. Die Initiative wird in einigen Ländern, darunter Indien abgelehnt, weil Vorteile für einzelne Online-Dienste - wie Facebook selbst - befürchtet werden.