Researchers develop serum against covid through horse plasma

© EPA / Andre Coelho

Digital Life

US-Behörde warnt davor, Tiermedizin gegen COVID-19 zu verwenden

"Ihr seid keine Pferde. Ihr seid keine Kühe. Ernsthaft, ihr alle. Hört damit auf", lautet ein Tweet der Food and Drug Administration (FDA). Was sich lustig anhört, hat einen ernsten Hintergrund. In den USA häufen sich Vergiftungsfälle, bei denen Menschen das Medikament Ivermectin eingenommen haben. Ivermectin soll Parasitenkrankheiten bei Tieren bekämpfen. Leider gibt es ein Gerücht, wonach es gegen COVID-19 hilft.

70 Prozent der Vergiftungen

Wie Gizmodo berichtet, hält sich das Gerücht schon länger, die verbreitete Verwendung von Ivermectin hat jedoch bei einigen Stellen Alarm ausgelöst. In der Vergiftungszentrale des US-Bundesstaates Mississippi etwa geht es in 70 Prozent aller Anfragen um die Tiermedizin. Diese kann im Fachhandel für Tierhaltung problemlos gekauft werden.

Ernsthafte Schäden zu befürchten

Problematisch bei Ivermectin ist auch, dass Menschen sich Dosen verabreichen, die für große Nutztiere ausreichen. "Große Dosen davon zu nehmen ist gefährlich und kann ernsthafte Schäden hervorrufen", warnt die FDA.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare