Digital Life
05.08.2012

USA: Google erlaubt zielgerichtete Wahlwerbung

Während der US-Wahlkampf in die heiße Phase geht, kündigt Google ein neues Tool an, mit dem gezielt gewisse Wahlbezirke angesprochen werden können. Diese haben jedoch in den USA teilweise kuriose Formen und sind daher über klassische Werbeformen schwer zu erreichen.

Ein neues Google-Werbetool erlaubt in den USA die Einschränkung der Online-Werbung auf gewisse Kongresswahlbezirke. Damit kann nun Wahlwerbung zielgerichtet auf jeden der insgesamt 435 Wahlbezirke in den USA bestellt werden. Die Ankündigung dieses neuen Tools hat Google nicht ohne Grund gewählt, denn der Wahlkampf für die am 6.November stattfindende US-Präsidentschaftswahl ist im vollen Gange.

Kuriose Grenzen
Die Grenzen der Wahlbezirke haben teilweise kuriose Ausmaße und Formen, da sich diese nach der Zahl der Sitze im Repräsentantenhause richten, dabei aber auch die Bevölkerungszahl in jedem Wahlkreis möglichst gleich groß sein muss. Google zog unter anderem den sechsten Wahlbezirk in Maryland als Beispiel heran. Der Wahlbezirk umfasst mehrere verschiedene Medienmärkte und verändert sich alle zehn Jahre nach der Volkszählung dramatisch.

Mehr zum Thema

  • Facebook: "Werbung kratzt nur an Oberfläche"
  • USA: Registrierung für Wahl per Facebook-App
  • Twitter misst Gefühle über Obama und Romney