Ein Internet-Flirt kam einer Oberösterreicherin teuer

© Gina Sanders/Fotolia

Digital Life
06/05/2017

Verliebte Oberösterreicherin überwies 15.000 Euro

Die 54-Jährige überwies einem Internet-Betrüger immer wieder Geldbeträge und übermittelte ihm auch Reisepass- und Bankdaten.

Ein Internetbetrüger hat einer Oberösterreicherin rund 15.000 Euro herausgelockt. Die 54-jährige Frau aus Wels hat seit Februar mit einem 56-jährigen Mann über Skype gechattet und sich in ihn verliebt. Sie überwies ihm immer wieder Geldbeträge und übermittelte ihm auch ihre Reisepass- und Bankdaten.

Handys bestellt

Der Mann bestellte vier oder fünf Handys auf ihren Namen. Die Frau ging am Samstag zur Polizei und brachte eine Anzeige ein. Der 56-Jährige habe die Mobiltelefone auf ihren Namen gekauft, schilderte sie. Die abgeschlossenen Verträge mit den Handyanbietern hatten eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten. Der finanzielle Verlust für die Oberösterreicherin dürfte noch größer sein, denn der 15.000 Euro hohe Schaden errechnete sich allein aus den Geldüberweisungen.