© futurezone

Digital Life
06/22/2019

Wie putze ich mein Smartphone richtig?

Ein Gerät, das man täglich in der Hand hält, sollte auch regelmäßig gereinigt werden. Dabei ist allerdings Vorsicht geboten.

So manches Mal ist zu lesen, dass Smartphones regelrechte Bakterienschleudern sind, die ähnlich verschmutzt sind wie Toiletten. Insofern ist es ratsam, das Handy regelmäßig zu reinigen. Aber wie putzt man sein Smartphone richtig? Und welche Reinigungsutensilien soll man dafür verwenden?

Will man sein Smartphone fachgerecht reinigen, kann man die meisten Methoden, die einem spontan einfallen, gleich wieder vergessen, wie Cnet in einem ausführlichen Artikel schreibt: Küchenrolle, Papiertücher, Fensterreiniger, herkömmliche Putzmittel, Makeup-Entferner, Reinigungsalkohol oder Wundbenzin, Druckluft, Seife, Essig oder Desinfektionstücher sollte man demnach auf keinen Fall verwenden.

Fingerabdrücke entfernen

Aggressive Reinigungsmittel, etwa Fensterreiniger, Makeup-Entferner oder Wundbenzin, könnten etwa die öl- und wasserabweisenden Schutzbeschichtungen des Geräts ruinieren und das Smartphone dadurch angreifbarer für Folgeschäden machen. Gerade beim Displayglas könnten solche Putzmittel Schäden anrichten. Ähnlich sieht es mit chemischen Reinigern, Alkohol, Essig und Desinfektionstüchern aus. Diese könnten ebenso die Schutzbeschichtungen des Handys ramponieren.

Eine Möglichkeit das Smartphone zu reinigen, ist etwa ein Mikrofasertuch. Hilfreich dabei ist, das Tuch mit Wasser leicht zu befeuchten. Mit dem feuchten Mikrofasertuch lassen sich etwa Fingerabdrücke auf dem Handy einfach entfernen. Darüber hinaus können auch so genannte Swipe Wipes zum Reinigen des Displays verwendet werden.

Sand und Fusseln entfernen

Gerade im Sommer, wenn man viel draußen ist, sammeln sich in den winzigen Öffnungen des Smartphones Sandkörner an. Auch Staub und Fusseln sind in USB-Port, Kopfhörerbuche oder Lautsprecheröffnung zu finden.

Hier empfiehlt sich ein herkömmliches Klebeband, um die Staub, Fusseln und Sand zu entfernen. Hilfreich ist, das Klebeband auf ein Streichholz oder Zahnstocher zu befestigen, um etwa auch die letzten Reste aus der Kopfhörerbuchse beseitigen zu können.

Smartphone desinfizieren

Sollte das Smartphone vielleicht mal ins Klo fallen, möchte man das Gerät wohl am liebsten gleich desinfizieren. Doch wie oben erwähnt, wird von den meisten desinfizierenden Reinigungsmitteln strikt abgeraten.

Abhilfe kann hier die Desinfektionsmethode mittels UV-Licht schaffen. PhoneSoap ist beispielsweise eine kleine Box, in die man das Smartphone legen kann. Zehn Minuten lang wird das Gerät mit UV-Licht bestrahlt, was laut Herstellerangaben 99,99 Prozent aller Keime unschädlich macht.

FASHION-FRANCE-BALMAIN-BACKSTAGE

Makeup entfernen

Gerade wenn man einiges an Makeup aufgetragen hat, kann es passieren, dass beim Telefonieren ein wenig Schminke am Display des Telefons kleben bleibt. Auch hier kann man wieder auf ein feuchtes Mikrofasertuch zurückgreifen, um das Makeup zu entfernen.

Außerdem gibt es beispielsweise spezielle Reinigungstücher, mit denen sich Displays von Smartphones fachgerecht säubern lassen. Mit den Tüchern von Woosh sollen sich auch Bildschirme von Laptops, TV-Geräten, Tablets, Wearables und Brillen reinigen lassen.

Wasserfeste Smartphones

Nennt man ein wasserfestes Smartphone sein Eigen (IP67 und höher), könnte man es doch einfach ins Spülbecken legen und mit dem restlichen Geschirr abwaschen. Jeder Hersteller wird jedoch davon strengstens abraten. Viel besser eignet sich - wieder einmal - ein feuchtes Mikrofasertuch.

Auch wenn ein vorübergehendes Wasserbad dem Smartphone nichts anhaben sollte, ist die Wasserresistenz nicht dafür gedacht, das Gerät zu putzen. Vielmehr sollte man sich dadurch keine Sorgen machen müssen, wenn das Handy einmal in die Badewanne fällt.

Ihr habt auch eine Frage aus unserem Themengebiete, die wir für euch beantworten sollen? Schickt uns eine E-Mail an redaktion@futurezone.at - Betreff: "frag die futurezone".