Games
15.06.2018

Battlefield-Entwickler zu Frauenhassern: „Kauft nicht das Spiel“

© Bild: EA

Auch Reddit kündigt Maßnahmen gegen User an, die das neue Battlefield 5 aufgrund von weiblichen Soldaten schlechtmachen.

Jahrelang forderten Fans der Shooterserie Battlefield, dass es die Möglichkeit geben soll, im Multiplayer-Modus weibliche Charaktere zu spielen. Das wird mit Battlefield 5, das im Zweiten Weltkrieg spielt, jetzt möglich sein – sehr zum Ärger einiger „Fans“.

Offiziell sind diese Fans natürlich keine Sexisten. Genauso, wie sie bei Battlefield 1, einem Erster-Weltkriegs-Shooter, keine Rassisten waren, als sie sich über schwarze Soldaten beschwerten. Ihnen gehe es nur um die historische Authentizität. Deshalb hätten Frauen nichts auf den Schlachtfeldern im Zweiten Weltkrieg zu suchen und Schwarze nichts in den Schützengräben des Ersten Weltkriegs.

Jetzt reicht es dem Battlefield-Entwickler mit den selbsternannten Historikern: „Diese Leute sind ungebildet. Sie verstehen nicht, dass das ein plausibles Szenario ist. Und hört zu: Das ist ein Spiel“ sagt Patrick Söderlund. Er war zuvor CEO von Dice, dem Entwicklerstudio von Battlefield und ist jetzt Chief Design Officer bei Electronic Arts, nachdem der Publisher Dice übernommen hatte.

„Uns interessiert diese Kritik nicht. Wir stehen für diese Sache ein. An die Leute, die das nicht kapieren wollen, ihr habt zwei Optionen: Akzeptiert es oder kauft das Spiel nicht“, so Söderlund im Gespräch mit Gamasutra.

Reddit reagiert

Nicht nur der Spieleentwickler hat die Nase voll vom Geraunze. Auch die Moderatoren von Reddit wollen das Gejammer nicht mehr hören. Sie haben Konsequenzen im Battlefield-Subreddit angekündigt. Mit fast 130.000 Usern gehört es zu den größten Diskussionsforen rund um die Spieleserie.

„Wir haben genug, es ist aus“, so die Moderatoren: „Neue Regel: Kein Nörgeln mehr über historische Genauigkeit. Es ist ein Spiel, kein Geschichtsbuch. Verstöße werden Konsequenzen haben.“ Die Moderatoren führen noch Beispiele als Grund für die Entscheidung an. In diesen Diskussionen hat sich etwa ein User als Historiker ausgegeben, um zu belegen, dass Frauen nicht an den Fronten waren. Andere Reddit-User haben ihn später als Lügner entlarvt. In anderen Topics wurden Gruppen von Usern der Alt-Right-Bewegung aktiv, um Stimmung gegen Battlefield und die User zu machen, die kein Problem mit Frauen und Schwarzen in Spielen haben.

„Dieses Thema wurde jetzt in einer Million Topics diskutiert, aber in den vergangenen Monaten wurde es zu viel. Admins können das nicht ewig mitmachen. Wir haben genug davon unsere Zeit damit zu verschwenden. Jeder Standpunkt wurde klargemacht, ihr seid keine Sexisten oder was auch immer, aber dieser Blödsinn wiederholt sich einfach nur noch“, so die Moderatoren.