Games
14.08.2016

Pokemon Go: Spieler besetzt Arenen mit unbesiegbaren Eiern

Ein Hacker hat einen Weg gefunden, Pokémon-Eier statt Pokémon in Arenen zu platzieren. Diese sind eigentlich nicht für den Kampf vorgesehen und somit unbesiegbar.

Einige Pokémon-Go-Spieler auf Reddit rätseln derzeit über ein ungewöhnliches Phänomen. In New York wurden einige Arenen von Spielern mit Pokémon-Eiern statt Pokémon besetzt. Diese verfügen, da es sich um Spielgegenstände und keine kämpfenden Pokémon handelt, über null Wettkampf- und Lebenspunkte und können nicht angegriffen werden. Die Folge: Die Arenen können von gegnerischen Teams nicht eingenommen werden, die Eier sind "unbesiegbar".

Pokémon-Eier sind eigentlich für etwas andere Zwecke vorgesehen: Spieler können sie in sogenannte Inkubatoren legen und müssen mit der geöffneten App eine bestimmte Distanz - zwei, fünf oder zehn Kilometer - zurücklegen. Danach schlüpfen bestimmte Pokémon aus dem Ei. Eigentlich lassen sich diese Gegenstände nicht in Arenen oder Pokémon-Teams zum Kampf platzieren, jemand scheint aber einen Weg gefunden zu haben. Die Pokémon-Eier befinden sich aber in einer ähnlichen Liste wie die Pokémon selbst. Spieler aus dem gleichen Team können offenbar weiterhin Pokémon zu den „Eier-Arenen“ hinzufügen, diese werden allerdings nicht in der Übersicht, sondern lediglich in der 3D-Vorschau angezeigt.

Mit Skript reingeschummelt

Über die Methode wird nun auch online gerätselt. Einige Nutzer berichten, dass beim Besetzen einer Arena durch Wischen nach links auch die Liste an Pokémon-Eiern angezeigt und diese platziert werden können. Dieses Verhalten ließ sich bei einem Versuch der futurezone allerdings nicht nachvollziehen. Andere behaupten wiederum, dass das Einsetzen nur mithilfe der Pokémon-API möglich sei, ein entsprechendes Python-Skript sei online zu finden.

Das bestätigt auch ein Eintrag in einem einschlägigen Forum, der offenbar von jenem Spieler aus New York stammt, der zahlreiche Arenen mit Eiern besetzt hält. Dort beschreibt er seine Methode und veröffentlichte das verwendete Python-Skript. Diese scheint jedoch, wie einige Nutzer des Forums berichten, mittlerweile nicht mehr zu funktionieren. Der Server liefert nun die Fehlermeldung „Result 7“. Ob die mit der Methode besetzten Arenen wieder bereinigt wurden, ist unklar.

Immer wieder Eier

Niantic begann vor wenigen Tagen damit, sogenannte „Hard Bans“ an Nutzer von Bot-Software und GPS-Spoofern zu verteilen. Diese Accounts werden im Zuge dessen dauerhaft gesperrt. Ähnliches dürfte wohl auch Nutzern drohen, die diese Methode praktizieren. Wer eine derartige Arena in freier Wildbahn entdeckt, sollte diese daher Niantic melden. Kurios: Wie Kotaku berichtet machten „faule Eier“ schon einmal Ärger in einem Pokémon-Spiel. Die sogenannten „Bad Eggs“ waren Eier, deren Prüfsumme nicht mit jener des Spiels übereinstimmt und nicht schlüpfen können. Diese belegen daraufhin lediglich Platz im Inventar und können nur mithilfe von Tricks entfernt werden.