USA
12/22/2010

CIA schafft WikiLeaks-Taskforce W.T.F.

Folgen der Enthüllen sollen untersucht werden

Der US-Geheimdienst CIA hat in den USA eine Spezialeinheit gegegründet, die die Folgen der WikiLeaks-Enthüllungen auf die Organisation untersuchen soll. Das berichtete die "Washington Post" am Dienstag. Die Expertengruppe agiert offiziell unter dem Namen "WikiLeaks Task Force" aka "W.T.F.".

Die CIA selbst ist von der Veröffentlichung der geheimen Dokumente nur in einem eher geringeren Umfang direkt betroffen. Seitens der CIA und der National Security Agency (NSA) wird allerdings befürchtet, dass es zumindest indirekt einen Einfluss auf die Arbeit des Geheim- und Militärdienstes geben könnte.

"Der Direktor hat die Task Force beauftragt, zu überprüfen, wie die letzte Veröffentlichung durch Wikileaks die Kontakte der Organisation ins Ausland und ihre Operationen beeinträchtigt", so der CIA-Sprecher George Littel zur "Washington Post".

Vor zwei Jahren Jahren sollte die CIA interne Berichte im SIPRNET, dem globalen Intranet des US-Militärs, veröffentlichen. Der Geheimdienst lehnte dies jedoch ab, weil seiner Ansicht nach zu viele Menschen Zugang zu dem System hätten, aus dem nun zahlreiche der auf WikiLeaks veröffentlichten Dokumente aus den Kriegen in Afghanistan stammen.

Mehr zum Thema:

Bank of America sperrt WikiLeaks-Transaktionen
-Apple verbannt Wikileaks-App aus Store
Jordanien: Wikileaks auf Arabisch

(futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.