Netzpolitik
30.07.2012

EU-Parlament startet neuen "Newshub"

Das EU-Parlament startet einen neuen „Newshub“ zur Bürgerkommunikation. Die neue Kommunikationsplattform fasst in Echtzeit alle Online-Informationen der EU-Abgeordneten, der politischen Fraktionen und der Parlaments-Nachrichtendienste zusammen.

Das Europaparlament setzt in der Kommunikation mit den Bürgern verstärkt auf Facebook, Twitter und andere soziale Netzwerke. Wie der für Kommunikation zuständige Vizepräsident des Parlaments, Othmar Karas, am Montag bekanntgab, startete das EU-Parlament zu diesem Zweck einen neuen „Newshub".

Die Plattform fasst demnach in Echtzeit alle Online-Informationen der EU-Abgeordneten, der politischen Fraktionen und der Parlaments-Nachrichtendienste zusammen und soll Bürgern die Möglichkeit bieten, in einen unmittelbaren Dialog mit den Europaabgeordneten zu treten. Es lässt sich auch filtern, z.B. nach Ländern.

"Offene Tür für Austausch"
„Der neue ` Newshub` ist einerseits ein Fenster, durch das die Bürger einen tiefen Einblick in die parlamentarische Arbeit erhalten, und andererseits eine offene Tür, um mit uns in Austausch zu treten", sagte Karas. Das Europäische Parlament zeige mit dem „Newshub", dass es das „transparenteste und offenste Parlament der Welt" sein wolle.