Netzpolitik
20.07.2018

Großbritannien verliert Vertrauen in Huawei-Produkte

Ein Regierungsbericht kommt zum Schluss, dass Huaweis Infrastrukturprodukten nicht zu trauen sei.

Im Bericht, der bereits zum vierten Mal erscheint, heißt es, dass das Vertrauen, dass Huawei-Hardware im Breitband- und Mobilnetz keine Bedrohung für die nationale Sicherheit seien, sich in Grenzen halte, wie die BBC berichtet. Die Untersuchung kommt zum Schluss, dass es Versäumnisse in Huaweis Hardwaredesign gebe, die Risken in britische Telekommunikationsnetzwerken offenlegen. Um diese Probleme zu beheben, wäre viel Arbeit notwendig, heißt es weiter.

Huawei hat in Reaktion zugegeben, dass es Raum für Verbesserungen gebe. Ein Sprecher bedankte sich für das Feedback aus Großbritannien und gelobte Besserung. Huawei ist der weltgrößte Hersteller von Hardware für Telekom-Infrastruktur und hat viele Bestandteile britischer Netzwerke geliefert. Der Report stammt vom "Huawei Cyber Security Evaluation Centre" (HCSEC), das 2010 gegründet wurde, weil es Bedenken wegen Huaweis Hardware gab. Das HCSES wird von hohen Sicherheitsbeamten, unter anderem vom Geheimdienst GCHQ, geleitet.

Ton wird rauer

Das HCSEC kritisiert auch, dass Huawei kaum Fortschritte bei der Beseitigung früher gefundener Probleme gemacht habe. Ein Besuch in Produktionsstätten in Shenzen 2017 habe gezeigt, dass das Unternehmen den Einsatz von Drittherstellerkomponenten unzureichend überwache. In den USA wird ebenfalls daran gearbeitet, Huawei-Produkte aus nationalen Netzwerken zu verbannen. Australien überlegt, Huawei vom kommenden 5G-Netz auszuschließen, weil es sorgen gibt, dass die chinesische Regierung Huawei zwingen könnte, sensible Daten auszuhändigen.

Die drei vorangegangenen HCSEC-Berichte waren noch zum Schluss gekommen, dass die Risken durch Huawei abgemildert worden seien. Jetzt fällt das Urteil deutlich härter aus. Ein Sicherheitsexperte sagt der BBC, dass es schwer sei, nicht zum Schluss zu kommen, dass Huawei zu wenig tue, um grünes Licht für den Einsatz seines Equipments in Großbritannien zu rechtfertigen. Auch gegen andere chinesische Hersteller gibt es Misstrauen in Großbritannien und die Stimmen, die Fordern, dass überhaupt keine chinesische Hardware in kritischer Infrastruktur verbaut wird, werden lauter.