Zur mobilen Ansicht wechseln »

Cyberstalking Nacktfotos von US-Kongressabgeordneter verbreitet.

Die Mitarbeiter waren bis zum Frühling 2016 bei der Abgeordneten tätig.
Die Mitarbeiter waren bis zum Frühling 2016 bei der Abgeordneten tätig. - Foto: AP/Susan Walsh
Zwei ehemalige Mitarbeiter einer Kongressabgeordneten werden des Cyberstalkings angeklagt. Einer von ihnen soll Nacktfotos seiner ehemaligen Chefin verbreitet haben.

Laut einer offiziellen Anklageschrift des Justizministeriums der Vereinigten Staaten sollen zwei ehemalige Mitarbeiter der demokratischen Kongressabgeordneten Stacey Plaskett derzeit in einem Cyberstalking-Fall verwickelt sein.

Juan McCullum soll ein Video, in dem Plaskett’s Ehemann nackt posiert, sowie ein Nacktselfie der Abgeordneten unter falschem Namen im Internet verbreitet haben. Seine Kollegin, Dorene Brown-Louis wird der Strafvereitelung angeklagt, da sie Nachrichten zu dem Thema auf ihrem Handy bewusst gelöscht und über den Erhalt dieser Bilder gelogen haben soll.

McCullum soll Plaskett angeboten haben, ihr damals nicht funktionierendes Handy zur Reparatur zu bringen. In dieser Zeit habe er unerlaubt Nachrichten eingesehen und sei so zu dem Bild und dem Video gekommen.

Mitarbeiter wurden zuvor entlassen

Beide Mitarbeiter seien im Frühling 2016 entlassen worden, McCullum soll die Daten aber erst im Juli desselben Jahres veröffentlicht haben. Ob eine Verbindung zwischen seinem Jobverlust und der Verbreitung des Videos und des Bildes besteht, ist unklar.

Für den Verbreiter McCullum droht eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren, Brown-Louis könnte für ihre Strafvereitelung mit bis zu 20 Jahren Freiheitsentzug rechnen.

(futurezone) Erstellt am 14.07.2017, 16:48

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?