epa03734698 An undated handout photo by the National Security Agency (NSA) shows the NSA headquarters in Fort Meade, Maryland, USA. According to media reports, a secret intelligence program called 'Prism' run by the US Government's National Security Agency has been collecting data from millions of communication service subscribers through access to many of the top US Internet companies, including Google, Facebook, Apple and Verizon. Reports in the Washington Post and The Guardian state US intelligence services tapped directly in to the servers of these companies and five others to extract emails, voice calls, videos, photos and other information from their customers without the need for a warrant. EPA/NATIONAL SECURITY AGENCY / HANDO EDITORIAL USE ONLY

© APA/NATIONAL SECURITY AGENCY / HANDO

Geheimdienst
01/29/2014

NSA bekommt ab Februar eine Privacy-Beauftragte

Der US-Geheimdienst hat einen eigenen Posten zum „Schutz der Privatsphäre“ geschaffen. Rebecca Richards wird die Position als erste übernehmen.

Ein Beauftragter für „bürgerliche Freiheiten und zum Schutz der Privatsphäre“ soll ab Februar beim US-Geheimdienst NSA starten. Rebecca Richards, die bisher als Vizechefin beim US-Heimatschutzministerium für Privatsphäre-Agenden zuständig war, soll als erste diesen Job übernehmen. Die Stelle war seit September 2013 offiziell ausgeschrieben.

Die Person werde künftig sicherstellen, dass die NSA „bei künftigen Einsätzen, Technologien, Handelstätigkeiten und Richtlinien“ auf die Privatsphäre achte. Bürgerrechtler reagieren skeptisch auf die Bestellung von Richards.

Im März 2014 bekommt die NSA zudem einen neuen Chef, der Keith Alexander nachfolgen soll. Mit dieser Person wird die neue Privacy-Beauftragte künftig eng zusammenarbeiten müssen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.