Netzpolitik
03.11.2018

US-Wahl: Twitter hat über 10.000 Fake-Accounts gelöscht

Die Accounts riefen dazu auf, die bevorstehende Kongresswahl in den USA zu boykottieren.

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat mehr als 10.000 gefälschte Accounts gelöscht, in denen zum Boykott der bevorstehenden Kongresswahl in den USA aufgerufen wurde. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag, dass die Konten Ende September und Anfang Oktober gelöscht worden seien.

Die Accounts hätten fälschlicherweise den Eindruck vermittelt, von den US-Demokraten eingerichtet worden zu sein. Im Präsidentschaftswahlkampf 2016 hatte Twitter Millionen von Accounts geschlossen, über die Falschinformationen vor allem mit Blick auf die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton verbreitet worden waren.