Netzpolitik
17.05.2018

Vassilakou kontert Krone mit Facebook-Video und Filter

Die Wiener Vizebürgermeisterin reagiert auf ein Titelblatt von der Kronen Zeitung via Facebook-Video und Aktions-Filter.

Vor ein paar Tagen hat der designierte Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig (SPÖ) sein neues Regierungsteam vorgestellt. Die Kronen Zeitung titelte „Das ist Wiens neue Regierung“. Darunter war neben den neuen Stadträten auch ein Foto von der amtierenden Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne), die das Amt seit 2010 inne hat, auf der Titelseite. Darauf war sie, im Gegensatz zu den anderen Stadträten, weniger vorteilhaft abgebildet.

„Schäbig, wie die Kronen Zeitung ihre Sympathien und Antipathien mittels Bildauswahl darstellt“, kritisierte Marco Schreuder, der bis 2010 selbst Abgeordneter zum Wiener Landtag und Gemeinderat für die Grünen war. Die Zeitung hatte bereits in der Vergangenheit immer wieder einschlägig über die Vizebürgermeisterin berichtet. Schreuder lobte Vassilakou dafür, dass sie sich nicht durch die "mediale Hexenjagd" beirren ließ.

 

Maria Vassilakou nimmt die Titelseite der Kronen Zeitung mit Humor und hat nun auf Facebook ein Video veröffentlicht, mit dem sie das Titelblatt satirisch kommentiert. In dem Video ist ein Titelblatt der „Deine Zeitung“ zu sehen, die von der Optik ähnlich aufgemacht ist wie die Kronen Zeitung mit der Titelzeile „Wer ist eigentlich an allem Schuld? Sommer, Winter, Ausschlag, Stau.“ Im Video schneidet sie dann verschiedene Grimassen und speichert ein Foto ab, auf dem sie lächelt.

Den Filter zum „Nachmachen“ stellt sie aktivistisch allen Facebook-Nutzern zur Verfügung, die selbst einmal das Gefühl nachempfinden wollen, „an allem Schuld“ zu sein. Die Aktion wurde bereits von einigen bekannten Persönlichkeiten auf Twitter aufgegriffen und scheint sich via Social Media weiter zu verbreiten.