whistleblower
11/28/2010

Wikileaks: Medien veröffentlichen Details

"New York Times" und "Spiegel" publizierten Details neuer Enthüllungen

Die Internetplattform Wikileaks hat laut Medienberichten 250.000 geheime Dokumente der US-Diplomatie veröffentlicht. Die Zeitung //New York Times// und das Magazin //Der Spiegel// publizierten am Sonntag auf ihrer Website einen langen Artikel mit Angaben zum Inhalt der von Wikileaks enthüllten US-Depeschen. Das deutsche Nachrichtenmagazin berichtete unter anderem., dass amerikanische Diplomaten im Auftrag von Außenministerin Hillary Clinton die Diplomaten anderer Länder bei den Vereinten Nationen ausspähen, dass die USA in Vorbereitung des Kriegsfalles eine geheime "Araber-Allianz" gegen den Iran geschmiedet haben und dass die USA über "islamistische Tendenzen" in der Regierung des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan besorgt seien.

Regierungen nervös
Die Veröffentlichung war von den Regierungen weltweit mit Nervosität erwartet worden, weil sie unter anderem persönliche Einschätzungen von US-Diplomaten zu Politikern ihres Gastlands, vertrauliche Absprachen und geheime Informationen enthalten sollten. Bis zuletzt hatte das US-Außenministerium verbündete Staaten, unter ihnen auch Deutschlad, über möglicherweise brisante Berichte aus US-Botschaften unterrichtet. Das Pentagon verurteilte die Veröffentlichungen als "rücksichtslos", man habe Schritte unternommen, um geheime Dokumente besser zu sichern.

Mehr zum Thema:

US-Botschafter in Deutschland mahnt Wikileaks

(apa/afp/reuters/futurezone)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.