© Apple

Betriebssystem
06/08/2015

Apple stellt OS X 10.11 El Capitan vor

Apple hat auf der WWDC Keynote OS X 10.11 El Capitan vorgestellt. Das Betriebssystem setzt auf die Grafik-Engine Metal, neue Gesten und eine Splitscreen-Ansicht für Fenster.

Auf der Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple die nächste Version von OS X angekündigt. OS X 10.11 wird El Capitan heißen und ab Herbst kostenlos zur Verfügung stehen. El Capitan ist eine Felsformation im Yosemite Nationalpark. Dementsprechend handelt es sich bei OS X 10.11 eher um ein kleineres Update von OS X 10.10 Yosemite.

Das erste Feature, das präsentiert wurde, betrifft den Mauszeiger. Wird der Computer aus dem Schlafzustand aufgeweckt, lässt sich der Mauszeiger durch Zitterbewegung mit der Maus vergrößern, damit er auf dem Bildschirm leichter zu finden ist. Zudem werden verstärkt Fingergesten unterstützt. So kann man etwa, wie bei iOS, Nachrichten durch Wischgesten löschen.

In der neuen Safari-Version lassen sich Tabs durch einfaches Verschieben anheften. Zudem zeigt ein Lautsprechersymbol an, welcher Tab gerade Audio ausgibt. Ein Klick auf das Icon erlaubt es, den Ton stummzuschalten. Zwei Fenster können jetzt auch schnell nebeneinander angezeigt werden, in dem sie zu den Bildschirmrändern gezogen werden. Zieht man ein Fenster nach oben, wird eine Thumbnail-Ansicht der aktiven Fenster angezeigt. Zieht man das aktive Fenster auf die Thumbnail-Ansicht, werden die beiden Fenster nebeneinander angezeigt.

El Capitan bringt auch eine systemweite Sprachsuche. So soll das Kommando "E-Mails von Phil, die ich ignoriert habe" die entsprechenden Nachrichten zutage fördern. Die Fenster im neuen System lassen sich durch Ziehen an den Bildschirmrand fixieren und automatisch anordnen.

IMG_0017.PNG

IMG_0016.PNG

IMG_0020.PNG

IMG_0021.PNG

IMG_0025.PNG

IMG_0022.PNG

IMG_0023.PNG

IMG_0026.PNG

Metal

El Capitan soll deutlich bessere Leistung ermöglichen als seine Vorgänger. Sowohl was Grafikleistung und Rechenkraft als auch Akkulaufzeit angeht, soll das neue OS X Verbesserungen bringen. Durch Apples "Metal" sollen Entwickler künftig die Ressourcen von Open CL und Open GL kombinieren können, wodurch leistungshungrige Programme deutlich flüssiger laufen sollen. Bisher war die Grafik-Engine Metal nur für iOS verfügbar, mit dem neuen OS X wird sich das ändern.

Mit Metal soll die Grafik-Performance auf Macs bis zu zehn Mal größer sein. Um das zu demonstrieren, wurde ein Demo des kommenden Online-Actionspiels Fortnite vom Entwickler Epic Games gezeigt.