Produkte
21.03.2017

Aus für DVB-T in Steiermark, Oberösterreich und Salzburg

Die schrittweise Abschaltung des DVB-T-Signals geht weiter. Nach Wien, Niederösterreich und dem Nordburgenland folgen nun die Steiermark, Oberösterreich und Salzburg.

Das endgültige Ende von DVB-T in Österreich rückt näher. Die für die Senderinfrastruktur verantwortliche ORS wies am Dienstag darauf hin, dass am 19. April das DVB-T-Signal in der Steiermark sowie am 20. April in Oberösterreich und Salzburg abgeschaltet werden soll. Von der Umstellung in den drei Bundesländern sind rund 255.000 Personen betroffen. Diese werden laufend über eine Einblendung sowie mithilfe von Info-Kampagnen über die bevorstehende Abschaltung informiert.

simpliTV hofft auf Boost

Wer weiterhin über die Antenne fernsehen möchte, muss auf den Nachfolgestandard DVB-T2, hierzulande als simpliTV angeboten, umsteigen. Zahlreiche Elektrohändler bieten in den betroffenen Bundesländern Receiver und simpliTV-kompatible CI-Module verbilligt an. Zudem unterstützen zahlreiche moderne Flat-TVs bereits DVB-T2 und müssen nur mit einem simpliTV-Modul zur Entschlüsselung des Signals ausgestattet werden.

Die als „Digital Switch Over“ bezeichnete Umstellung ist bereits seit 2015 im Gange, in Wien, Niederösterreich und Nordburgenland wurde das Signal bereits vergangenen Oktober abgeschaltet. Im Oktober sollen Vorarlberg, Tirol und Kärnten folgen.