Produkte
12/22/2018

Die besten Online-Geschenke auf den letzten Drücker

Wer noch immer auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken ist, könnte online fündig werden; auch abseits von altbackenen Gutscheinen.

Es ist wahrscheinlich jedem schon mal passiert: Kurz vor dem Heiligen Abend und plötzlich fällt einem noch ein Geschenk ein, das man hätte besorgen sollen. Was tun? Die großen Einkaufszentren sind außer Reichweite und für einen schnellen Einkaufsbummel in der Stadt fehlt schlicht die Zeit.

In so einem Fall hilft wohl nur mehr Selbstgebasteltes oder der Blick ins Internet. Online lassen sich eine ganze Reihe von brauchbaren Geschenken noch sprichwörtlichen auf den letzten Drücker besorgen.

Mandarinen- oder Kaffee-Ernte

Über das recht neue Konzept des Crowdfarmings (zu deutsch in etwa: Schwarmlandwirtschaft) kann man sich unkompliziert an landwirtschaftlichen Produktionseinheiten, Nutztieren oder Obstbäumen beteiligten. Rund 18 Euro kostet etwa die so genannte Adoption eines Clementinenbaums für eine Erntesaison. Sind die Früchte reif werden sie nach Hause geliefert. Im Fall der Clementinen werden zweimal zehn Kilogramm versprochen. Neben den Zitrusfrüchten kann man sich beispielsweise auch an Mandeln, Schokolade, Käse, Kaffee, Olivenöl oder Merinowolle beteiligen.

Wer also quasi einen Orangenbaum unter den Weihnachtsbaum legen will, braucht sich nur auf crowdfarming.com registrieren, eine solche Patenschaft abschließen und die Ernteerträge an die Adresse des Beschenkten liefern lassen.

Selberkochen schenken

Wer für Abwechslung auf dem Speiseplan sorgen möchte oder einfach mehr gemeinsame Zeit am Esstisch zuhause verschenken möchte, sollte sich bei Online-Diensten wie HelloFresh oder Marley Spoon umsehen. Dort kann man sich registrieren, seine Geschmacksrichtungen angeben und sich daraufhin so genannte Kochboxen liefern lassen.

In den Kochboxen sind die portionierten Lebensmittel sowie eine Kochanleitung enthalten - etwa für Basilikum-Hähnchenkeule mit Caprese-Gnocchi, Indisches Süßkartoffel-Curry oder eine Bunte Couscous-Gemüse-Pfanne. Die Zubereitung soll nicht länger als 30 Minuten dauern, eine Portion ist ab 4,50 Euro zu haben - abhängig davon, wie oft und für wie viele Personen bestellt wird.

Ähnlich, allerdings ein weniger gesundes Service gibt es bei World of Snacks. Auf der entsprechenden Website können Süßigkeit oder salzige Snacks, die man in Österreich in der Regel nicht bekommt, in Geschenksboxen versandt werden. Darunter sind etwa Snacks und Süßigkeiten aus Thailand, Korea, Japan, Mexiko, Indien oder Großbritannien zu finden.

Derartige Geschenksboxen mit jeder Menge Überraschungsprodukte gibt es etwa auch für Kosmetik- oder Merchandise-Artikel unter glossybox.at beziehungsweise lootcrate.com.

Der Klassiker

Als Klassiker bei Last-Minute-Geschenken gilt etwa seit Jahren der Amazon-Gutschein, der per Mail verschickt oder ausgedruckt werden kann. Damit kann man nicht nur Waren aus dem umfangreichen Sortiment des Online-Versandhauses erwerben, sondern etwa auch eBooks sowie Musik- oder Filmdownloads kaufen.

Musik- und Films

Für Musikliebhaber bietet sich etwa ein Abo bei Spotify, Google Play Music, Apple Music, Tidal oder Deezer an, welche ebenso unkompliziert online gekauft werden können. Ein Premium-Abo bei den Musik-Streamingdiensten kostet monatlich jeweils ungefähr zehn Euro. Will man gleich ein ganzes Jahr oder ein Familien-Abo verschenken, kommt man in der Regel etwas günstiger davon.

Wer auf der Suche nach klassischer Musik ist, sollte einen Blick auf das österreichische Streamingportal Fidelio werfen. Für eine monatliche Gebühr sind dort neben klassischer Musik auch Konzert- und Musikfilme sowie Dokus abrufbar. Neben einem 24-Stunden Internet-Radiokanal werden auch ausgewählte Musikevents live übertragen. Außerdem haben Fidelio-Nutzer Zugriff auf ein umfangreiches Archiv klassischer Musik, unter anderem von den Salzburger Festspielen, alle Mozart-Opern inklusive "Hinter den Kulissen"-Produktionen sowie sämtliche Verdi-Opern aus italienischen Opernhäusern.

Einzelne Songs oder Alben zum Herunterladen können etwa bei den entsprechenden Diensten von Google oder Apple online gekauft werden.

Filme und Serien Streamen

Bei den Streamingportalen Netflix, Sky, Maxdome oder Amazon Prime Video können mit einem Abo unbegrenzt Filme, Serien oder kindergerechtes TV-Programm geschaut werden. Die Abo-Preise beginnen bei allen drei Services bei acht Euro im Monat.

Für österreichische Filme, Serien und TV-Shows drängt sich ein Abo bei der heimischen Online-Videothek Flimmit auf. Dort ist ein Monatsabo für 7,50 Euro zu haben. Zu sehen bekommt man dafür aktuelle heimische Erfolgsserien wie "Vorstadtweiber", Film-Klassiker wie "Muttertag" oder Evergreens wie "Ein echter Wiener geht nicht unter".

Geschenke für Gamer

PC-Spieler kommen bei der Spieleplattform Steam auf ihre Kosten. Auch in den Shops von Playstation, Xbox oder Nintendo-Konsolen sind Gutscheinkarten für Spiele erhältlich.

Wer es doch noch in einen Supermarkt schafft, soll im Kassabereich nach dem Gutscheinständer Ausschau halten. Je nach Umfang des Sortiments sind dort so genannte "Gift Cards" für die Online-Services von Apple, Google, Facebook, Zalando oder Amazon sowie den Online-Plattformen der populären Spielekonsolen zu haben. Alternativ können diese Gutscheine auch per PayPal über die entsprechende Website erhältlich, ohne dass man dafür die Wohnung verlassen muss.