© Eli

Produkte
08/25/2020

Elektroauto für unter 10.000 Euro kommt nach Europa

Das kleine Elektroauto Eli Zero soll bis Ende des Jahres für den europäischen Markt zugelassen werden.

Auf dem E-Auto-Markt tut sich derzeit nicht nur im oberen Segment viel. Auch bei kleinen Einsteigerfahrzeugen für den urbanen Raum kommen einige Modelle auf den Markt. Mit dem Eli Zero soll in Kürze ein günstiges Mini-Auto für 2 Personen verfügbar sein, das mit einem Preis von unter 10.000 Euro punkten möchte. Nachdem das Konzept bereits 2017 vorgestellt wurde, im Markt zunächst aber offenbar wenig Anklang fand, will das chinesische Start-up Eli es nun offenbar noch einmal wissen.

Mit Mopedschein nutzbar

Für das ultrakompakte Fahrzeug, das 2,25 Meter lang, 1,38 Meter breit und 1,58 Meter hoch ist, reicht es einen Moped-Führerschein zu besitzen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 45 km/h beschränkt, was eine Nutzung im urbanen Raum bzw. für kurze Strecken nahelegt.

Das Auto soll in 2 Versionen angeboten werden. Der 8-kWh-Akku verspricht eine Reichweite von 110 km, während das Modell mit 5,8 kWh für 80 km reicht. Diese Zahlen sind mit Vorsicht zu genießen, da kein Testverfahren angegeben wurde.

Neben einer Rückfahrkamera, Parksensoren sowie einem Warnton für Passanten weist das Eli Zero ein Schiebedach auf und bietet Stauraum für 160 Liter Volumen. Man habe das Fahrzeug so umgebaut, dass es in den USA und Europa nun eine Zulassung bekomme.

Marktstart ist das vierte Quartal 2020, das Preisziel liegt bei unter 10.000 Euro. Das erste Modell ist mit umgerechnet 8.500 Euro angesetzt, die Version mit dem kleineren Akku könnte sogar darunter landen.

Citroën Ami bereits ab 6000 Euro erhältlich

In der Fahrzeugkategorie hat Eli allerdings gewichtige Konkurrenz bekommen. So überraschte Citroën Anfang des Jahres mit dem elektrischen Mini-Auto AMI, das mit einem ähnlichen Konzept und einem Preis zwischen 6000 und 6900 Euro punkten möchte.

Neben der Kaufversion will der französische Autokonzern das AMI auch als Leasing-Modell um 20 Euro Nutzungsgebühren im Monat sowie als Car-Sharing-Fahrzeug etablieren.

Bei der Präsentation damals wies Citroën auf das veränderte Mobilitäts- und Konsumverhalten hin. Das AMI ist als leistbare Alternative zu Moped, E-Roller, aber auch Fahrrad konzipiert, da es nicht nur komfortabler, sondern auch sicherer als die genannten Verkehrsmittel sein soll.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.