Aufregung
07/02/2012

Facebook: Folgenreiche E-Mail-Umstellung

Ärger wegen verlorener Adressen und Nachrichten

Wie Cnet berichtet, hat die zwangsweise Umstellung von Facebook-Nutzern auf @facebook.com-Adressen negative Auswirkungen. War schon die Art der Umstellung (die Nutzer wurden wieder einmal nicht um Zustimmung gefragt) kritisiert worden, so zeigen sich jetzt die ersten Probleme, die dadurch entstanden.

Da viele Nutzer das Adressbuch ihres Handys über Apps (z.B. iPhone, Android) mit ihren Facebook-Kontakten synchronisieren, wurden deren bestehende E-Mail-Adressen mit den @facebook.com-Adressen überschrieben. Somit sind also jene Kontaktadressen verloren gegangen, über die die Personen primär erreichbar sind - immerhin ist Facebooks E-Mail-Lösung nicht sehr populär.

Außerdem ist es dem Bericht zufolge auch zu Empfangsproblemen gekommen. Nutzer berichten davon, dass E-Mails nach der Umstellung nicht angekommen sind und auch nicht unter Facebook.com abgerufen hätten werden können. Ein weiteres Problem: Facebook verschickt offensichtlich keine Benachrichtigungen bei erhaltenen E-Mails, wodurch sie leicht übersehen werden können - vor allem dann, wenn sie von Nicht-Facebook-Freunden kommen, landen sie im unscheinbaren Ordner "Sonstiges".

Mehr zum Thema

  • Facebook testet "Want"-Button
  • Website zeigt Freizügigkeit auf Facebook auf