Produkte
11.01.2018

Facebook stellt digitalen Assistenten M ein

Das Online-Netzwerk zieht bei seinem virtuellen Assistenten M, der über den Facebook Messenger in einer Beta-Version verfügbar war, den Stecker.

Facebooks virtueller Assistent M hat offenbar die ihn in gesteckten Erwartungen nicht erfüllt. Wie Facebook gegenüber der BBC bestätigte, wird der textbasierte Dienst nun eingestellt. Facebook hatte M 2015 vorgestellt. Die Software war als Testversion im Facebook Messenger für einige Tausend Nutzer verfügbar.

„Experiment“

Das Online-Netzwerk beschrieb den Chatbot gegenüber der BBC als „Experiment“. Man werde die Erkenntnisse die man daraus gewonnen habe in anderen Projekten mit künstlicher Intelligenz nutzen, hieß es aus dem Unternehmen.

„Etwas unheimlich“

Die Software konnte von Nutzern des Facebook Messengers dazu verwendet werden, Flüge zu buchen, Plätze in Restaurants zu reservieren oder Geschenke zu versenden. Dazu setzte Facebook nicht nur auf maschinelle Intelligenz, sondern auch menschliche Unterstützung. Frühe Nutzer des virtuellen Assistenzsystems beschrieben es als „überraschend nützlich und etwas unheimlich“.