Unternehmen
11/23/2010

HP hebt Ausblick für 2011 an

Der Computerkonzern Hewlett Packard erzielte im vierten Geschäftsquartal einen Nettogewinn von 1,86 Milliarden Euro.

Der Hightech-Konzern Hewlett Packard profitiert von einer wachsenden Nachfrage nach Computern, Servern und Festplatten und hat seinen Ausblick für das Geschäftsjahr 2011 erhöht. Im vierten Geschäftsquartal, das im Oktober endete, schrieb der Konzern einen Nettogewinn von 2,54 Milliarden Dollar (1,86 Mrd. Euro), wie Hewlett Packard am Montagabend nach Börsenschluss mitteilte.

Damit übertraf das inzwischen vom deutschen Manager Leo Apotheker geführte Unternehmen die Erwartungen der meisten Analysten. Der Umsatz stieg ebenfalls stärker als erwartet, und zwar um acht Prozent auf 33,3 Milliarden Dollar.

Im Geschäftsjahr 2011 erwartet HP nun einen von Sonderposten bereinigten Gewinn zwischen 5,16 und 5,26 Dollar je Aktie. Der Jahresumsatz soll zwischen 132 und 133,5 Milliarden Dollar liegen. Apotheker kündigte an, sich künftig auf Forschung und Entwicklung zu konzentrieren. Der Manager führte früher die Geschäfte bei SAP und trat sein Amt bei Hewlett Packard am 1. November an. Analysten sprechen nun von ermutigenden Zahlen. Auf den ersten Blick sähen diese sehr solide aus. Die Lage sei etwas besser als erwartet.

(apa/futurezone)