Produkte
16.09.2017

iPhone X: Lieferengpässe bis 2018 erwartet

Apple dürfte erst im kommenden Jahr die Nachfrage des iPhone X vollständig abdecken können, wie ein für gewöhnlich gut informierter Analyst erklärt.

Apple hat am Dienstag neben dem iPhone 8 auch das neue iPhone X präsentiert. Und obwohl der hohe Preis einige Käufer abschrecken dürfte, wird die Nachfrage nach dem Gerät dennoch groß sein. Laut dem für Analysten Ming-Chi Kuo dürfte Apple erst 2018 den vollen Marktbedarf decken können. Das sagte Kuo gegenüber MacRumors.

Demnach soll Apple heuer noch 40 Millionen Stück des iPhone X ausliefern, 2018 sollen es 90 Millionen sein. Dass das Gerät erst in sechs Wochen vorbestellt werden kann, hat laut Kuo außerdem einen guten Grund. Apple wolle so vermeiden, dass das iPhone X die Verkäufe des iPhone 8 und 8 Plus kannibalisiere.

Galerie: iPhone X

1/9

iPhone X

iPhone X

iPhone X

iPhone X

iPhone X

iPhone X

iPhone X

iPhone X

iPhone X

OLED

Kuo nennt keinen Grund für die vorerst langsame Produktion, es ist jedoch davon auszugehen, dass die OLED-Displays dabei eine Rolle spielen. Laut einem früheren Bericht ist Samsung aktuell der einzige Hersteller, der das Bauteil in entsprechender Qualität liefern könne.

Apple sei demnach aktuell dringend auf der Suche nach einem zweiten Zulieferer, auch deswegen, weil Samsung in der aktuellen Situation den Preis diktieren könne. Ein Display koste Apple demnach aktuell zwischen 120 und 130 Dollar, deutlich mehr als die LC-Bildschirme der anderen iPhones, die auf einen Preis zwischen 45 und 55 Dollar kommen.