Produkte
05.01.2015

Nvidia stellt Bilderkennung für smarte Autos vor

Das System Nvidia Drive PX kombiniert den Tegra X1 Prozessor mit zwölf Kameras. Das System soll etwa Polizeiautos von normalen Pkw unterscheiden können.

Der Grafikkarten-Spezialist Nvidia will eine Schlüsselrolle in zukünftigen Autos übernehmen. Der Konzern stellte auf der Technik-Messe CES in Las Vegas einen Computer vor, der besonders schnell und präzise Objekte in seiner Umgebung erkennen soll. Das System „Nvidia Drive“ unterscheide zum Beispiel schnell zwischen Fußgängern und Radfahrern und könne auch einzelne Automodelle auseinanderhalten, erläuterte Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang am Sonntag (Ortszeit).

Der Autocomputer ist dafür mit reichlich Rechenleistung ausgestattet und kann gleichzeitig Bilder von bis zu zwölf Kameras verarbeiten. Die Erkennung der Umwelt gilt als eine Schlüssel-Funktion, damit selbstfahrende Autos den Weg in den Alltag finden können. Nvidia spricht von „neuralen Netzen“, die sich bei der Auswertung der Bildinformationen an der Funktionsweise des menschlichen Gehirns orientierten.

Unter den Partnern aus der Autoindustrie ist der deutsche Hersteller Audi, der gerade ein selbstfahrendes Fahrzeug eine Entfernung von fast 900 Kilometern von dem Entwicklungslabor in Kalifornien nach Las Vegas zurücklegen lässt.