Produkte
06.09.2016

Snapchat arbeitet an geheimen Hardware-Projekt

Es verdichten sich die Hinweise, dass der Foto- und Video-Sharing-Dienst Snapchat im Verborgenen ein Hardware-Produkt entwickelt.

Bereits 2014 gab es Gerüchte, wonach Snapchat an einem Hardware-Projekt arbeitet. Damals wurde der Hersteller von AR-Headsets Vengeance Labs für 15 Millionen Dollar vom Sozialen Netzwerk übernommen. Seither ist es allerdings ruhig geworden mit Gerüchten über Snapchats Hardware-Ambitionen.

Im März dieses Jahres ist bekannt geworden, dass Snapchat eine Reihe von Wearable-Experten einstellt. Nun ist die Foto- und Video-Sharing-Plattform der Bluetooth Special Interest Group (SIG) beigetreten, was als abermaliger Hinweis gewertet wird, dass Snapchat tatsächlich ein Hardware-Projekt in petto hat. Wie die Financial Times berichtet, treten Unternehmen normalerweise der SIG bei, wenn vor der Veröffentlichung eines kabellosen Device stehen.

Die drei Hinweise zusammengetragen, ergibt sich das Bild, dass Snapchat an einem Augmented-Reality-Headset bzw. einer AR-Brille arbeitet. Allerdings könnte Snapchat auch an einfach an der Entwicklung von AR-Apps arbeiten.

Eines ist aber klar: Was auch immer hinter den geheimen Plänen steckt, es geht jedenfalls weit über einen simplen Foto- bzw. Video-Sharing-Dienst hinaus.