FILE PHOTO: IIHS media relations associate Young demonstrates a front crash prevention test on a Tesla Model 3 at IIHS-HLDI Vehicle Research Center in Ruckersville, Virginia

© REUTERS / Amanda Voisard

Produkte
09/25/2019

Tesla will für Internet im Auto künftig Geld verlangen

Tesla beginnt mit der Überwachung des Datenverkehrs in seinen Fahrzeugen. Bisher waren Internet-Services im Auto immer kostenlos.

Also Tesla im Jahr 2012 im Model S alle Internet-Services kostenlos angeboten hat, war noch nicht klar, ob und wie sich rund um den Datenverkehr ein Geschäftsmodell anbahnen könnte. 2014 stellte Tesla bereits klar: Die Internet-Verbindung im Auto sei für vier Jahre kostenlos. Dann kam 2018 die Deadline – und die Services blieben noch immer gratis. Das soll sich jetzt laut Electrek ändern.

Verschiedene Packages in Planung

Vergangenen Sommer begann Tesla damit, eine „Standard-Konnektivität“ bereitzustellen für Basis-Karten und Navigationsdienste, Musik und Medien via Bluetooth sowie Software-Updates via WiFi. „Premium-Konnektivität“ würde darüber hinaus Satelliten-Bilder und Karten mit Live-Verkehrsanalysen, In-Car-Streaming von Musik und Filmen, sowie einen Internet-Browser für das Model S und Model X beinhalten, sowie Over-the-Air-Updates via Wi-Fi und per Mobilfunknetz.

Diese Premium-Modelle sollen nun bei der Basis-Variante des Model 3 Extra-Geld kosten. Ersten Informationen zufolge soll das Premium-Abo rund 100 US-Dollar pro Jahr ausmachen.