Privatsphäre
11/23/2010

Unterwäsche schützt vor Nacktscannern

US-Wäschehersteller schlägt Profit aus Diskussion

Während Tag für Tag Beschwerden über Ganzkörper-Scanner und andere fragwürdige Security-Checks an Flughäfen durchs Netz geistern, nutzt der US-Wäschehersteller Rocky Flats Gear die Diskussion für eigene Zwecke.

So bietet das Unternehmen nun Unterwäsche mit einem strahlenresistenten Einsatz im Schambereich an. Der Sichtschutz hat passenderweise die Form eines Feigenblatts und soll die "Intimsphäre auf Scannerbildern schützen", wie es auf der Webseite von Rocky Flats Gear heißt. Für Frauen gibt es zudem einen Sichtschutz-BH namens "Privacy Bra".

Vor allem in den USA, aber auch in Deutschland regt sich derzeit erheblicher Widerstand gegen die Einführung von Ganzkörper-Scannern an Flughäfen. Die Geräte sollen versteckte Waffen und Sprengstoff aufspüren, zeigen dabei je nach Bildverfahren aber auch recht deutlich die Körperkonturen der untersuchten Fluggäste.

In den USA sorgten zudem 35.000 gespeicherte Bilder von gescannten Fluggästen für Aufregung. Das Technologieportal Gizmodo hat 100 dieser Bilder organisiert und diese im Web veröffentlicht, um die Problematik rund um die Körperscanner zu veranschaulichen.

Mehr zum Thema:
Körperscanner arbeiten fehlerhaft
Erste Regeln für Nacktscanner-Einsatz in Europa
Widerstand gegen Fluggastkontrollen

(futurezone/apa)