Science
20.08.2012

Curiosity feuert erstmals Laserstrahl ab

Zum ersten Mal verwendete der Marsrover Curiosity den eingebauten Laser, um auf einen faustgroßen Stein zu feuern. Mit den Erkenntnissen des Testversuchs ist das Nasa-Team zufrieden.

Vor zwei Wochen setzte das Prestige-Projekt der Nasa, Curiosity, zum Touchdown auf dem Mars an. Mit den bisherigen Erkenntnissen zeigte sich das Team durchaus zufrieden und auch interessante Details wurden im Rahmen einer Fragestunde mit Nasa-Wissenschaftlern ("Ask my Anything") auf der Social-News-Seite reddit.com veröffentlicht. Laut der befragten Delegation sollen insgesamt 250 Wissenschaftler und 160 Techniker nötig sein, um den Rover zu steuern. 

Feuer Frei
Gestern wurde zum ersten Mal erfolgreich die eingebaute Laser-Funktion (ChemCam) des Rovers getestet, welche für Testzwecke verbaut wurde. Innerhalb von zehn Sekunden brannte die Mars-Sonde mit einer Leistung von einer Million Watt ein kleines Loch in einen Gesteinsbrocken.

Marsoberfläche wird analysiert
So wurden die Atome des Steins so weit angeregt, dass sich das Material kurzzeitig in ein ionisiertes, glühendes Plasma verwandelte, welches vom kleinen ChemCam-Teleskop analysiert wurde. Die Informationen wurden sogleich an die Erde weitergesendet. Durch die Untersuchung soll die Marsoberfläche des Areals genauestens bestimmt werden.

"Es ist überraschend, dass die Daten noch besser sind als bei den Tests auf der Erde", zeigte sich die ChemCam-Projektwissentschlaftlerin Sylvestre Maurice zufrieden. Während der Mission soll der Laser nun regelmäßig zum Einsatz kommen.

Mehr zum Thema