© Boeing

Webcast
03/21/2011

Erstflug der Boeing 747-8 live im Web

Heute, Sonntag abend, wird der Erstflug der Passagiermaschine 747-8 Intercontinental live im Internet übertragen. Die Maschine gilt als „kleiner Dreamliner“, da in ihr Technologien der „Super-Boeing“ zum Einsatz kommen. Sie bietet Platz für bis zu 467 Fluggäste und soll sparsamer sein als die 747-400.

Heute wird Boeings 747-8 Intercontinental um 18:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit ihren Erstflug in Washington antreten. Dieser wird live im Web unter der Adresse http://www.newairplane.com/747/incredible/#/webcast übertragen. Die 747-8 Intercontinental (747-8I) ist der Schritt zwischen der Boeing 747-400, die bis zum Erscheinen der Airbus A380 das größte Passagierflugzeug der Welt war, und Boeings eigener Riesen-Maschine, der 787 Dreamliner. Die 747-8I bietet Platz für bis zu 467 Passagiere in drei Klassen, das sind 51 mehr als bei der 747-400. Auch das Frachtvolumen wurde um 26 Prozent erhöht. Durch die Anwendung neuer Technologien, die auch beim Dreamliner zum Einsatz kommen, soll die 747-8I sparsamer und effizienter als andere Maschinen sein. Laut Boeing ist die 747-8I um 2 Prozent sparsamer bei den Reisekosten als die 747-400. Im Vergleich zum Airbus A380, der je nach Konfiguration mehr als 800 Passagieren Platz bietet, sind die Reisekosten um bis zu 21 Prozent geringer und der Treibstoffverbrauch pro Fluggast um 11 Prozent geringer.

Daten
Die 747-8I ist 76,5 Meter lang, 19,5 Meter hoch und hat eine Flügelspannweite von 68,5 Meter. Die Reichweite beträgt 14.815 Kilometer, die Reisegeschwindigkeit ist Mach 0.86 (913 km/h). Das maximale Startgewicht beträgt 442 Tonnen. Durch den nur geringen Größenunterschied der 747-8I kann die Maschine auf nahezu allen Flughäfen eingesetzt werden, die bereits Platz für die 747-400 bieten. Für den Airbus A380 mussten viele Flughäfen umgebaut werden. Durch Entwicklungen, die Boeing mit dem 787 Dreamliner gemacht hat, soll die 747-8I nicht nur weniger Kerosin verbrauchen, sondern auch leiser sein. Dazu wurde das aerodynamische Design der Flügel verbessert, leichtere Materialien verwendet und General Electric GEnx-Triebwerke verbaut. Diese Triebwerke verbrauchen bei gleicher Leistung um 15 Prozent weniger Kerosin als die Triebwerke der 747-400.

Bestellungen
Trotz der von Boeing propagierten Vorteile der 747-8I halten sich die Fluglinien bisher noch zurück. Die Lufthansa bestellte bisher 20 Maschinen und Korean Airlines orderte fünf Maschinen. Anfang März bestellte Air China fünf 747-8Is. Der Listenpreis beträgt 308 Millionen Euro pro Stück, Boeing habe jedoch laut Air China die „üblichen, deutlichen Zugeständnisse“ beim Preis gemacht. Boeing rechnet mit weiteren Aufträgen und vermutet, dass 2013/2014 viele Airlines nach Ersatz für ihre bisherigen 747-Modelle suchen werden. Laut Angaben des US-Konzerns gibt es insgesamt 112 Bestellungen für die 747-8 in der Passagier- und Frachtvariante.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.