Science
04.02.2016

Forscher überwinden Hürde zum Kontaktlinsen-Bildschirm

Australische Forscher haben eine Beschichtung entwickelt, die elektronische Schaltkreise auf Kontaktlinsen ermöglicht. Damit ließen sich auch Bilder darstellen.

An der University of South Australia haben Wissenschaftler eine Dünnfilm-Polymerbeschichtung entwickelt, mit der sich Elektronische Schaltkreise auf Kontaktlinsen realisieren lassen, wie phys.org berichtet. Die Technologie ist ein erster Schritt hin zu Kontaktlinsen-Displays, die als optische Schnittstellen für die nächste Generation elektronischer Geräte dienen könnten. Der beteiligte Forscher Drew Ewans hält die Technologie für bahnbrechend und hofft in weiteren Schritten eine bessere Haltbarkeit der Beschichtung und die Produktion im großen Stil zu erarbeiten. Zuerst könnten simple Sensoren realisiert werden, die etwa den Blutzuckerspiegel im Auge messen könnten.

Die Herstellung von Displays auf Kontaktlinsen wird noch einige Zeit auf sich warten lassen, ist mit dem Ansatz aber prinzipiell möglich. "Wir können damit tatsächlich Bilder direkt auf der Kontaktlinse erzeugen", sagt Ewans. Die Schaltkreise können einfach auf der Kontaktlinse aufgebracht werden. Da das Material biokompatibel ist, ist der Kontakt zum Auge kein Problem. Ein großer Kontaktlinsenhersteller ist bereits in die Forschung eingebunden und will dafür sorgen, dass die Technologie möglichst rasch weiterentwickelt wird. Wie lange es dauern wird, bis die Linsen-Displays im Handel sind, ist schwer abzuschätzen. Ein erster Schritt sei laut Ewans aber auf jeden Fall getan.