Science 20.03.2013

Hautimplantat kommuniziert mit Smartphone

Schweizer Forscher haben ein Implantat entwickelt, welches das Blutbild automatisch analysiert und die Ergebnisse an das Smartphone weiterleitet. Die Erfindung wurde bereits an Tieren getestet.

Mittels fünf integrierter Sensoren misst das Implantat Daten wie Cholesterinspiegel oder Blutzucker und schickt sie via Bluetooth an ein Smartphone. Mit der Erfindung könnten auch die Auswirkungen von Medikamenten nahezu in Echtzeit mitverfolgt werden. Besonders für Krebspatienten in Chemotherapie könnte das eine Verbesserung bringen, da Ärzte die optimale Behandlungsdosis anhand der realen Toleranz des Patienten bestimmen können. Aktuell wird hier mit Durchschnittswerten gearbeitet.

Laut den Forschern können auch Herzinfarkte mehrere Stunden im Voraus vorausgesagt werden, da sich der Blutfluss dabei deutlich ändert. Die Wissenschaftler hoffen, die Entwicklung demnächst auch an Menschen testen zu können.

Mehr zum Thema

  • Panasonic prüft Gesundheitssparte
  • NFC-Smartphones sollen Herzkranken helfen
  • Forscher messen mit App Gehirnerschütterungen
( futurezone ) Erstellt am 20.03.2013