Science
27.09.2016

Hubble entdeckt Wasserdampffontänen auf Jupitermond Europa

Astronomen haben mit Hilfe des Weltraumteleskops „Hubble“ auf dem Jupitermond Europa möglicherweise riesige Fontänen aus Wasserdampf entdeckt.

Auf dem Mond des Gasriesen stiegen die Dämpfe rund 200 Kilometer in die Höhe, bevor sie vermutlich wieder zur Oberfläche regneten, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Die Beobachtung dient als weiterer Hinweis für die Vermutung, dass sich unter Europas Eisoberfläche ein Ozean aus flüssigem Wasser befinden könnte.

„Der Ozean Europas ist einer der vielversprechendste Orte, der im Sonnensystem möglicherweise Leben beheimaten könnte“, sagte Geoff Yoder von der Nasa-Abteilung für Forschungsmissionen in Washington. Die Wissenschaftler hoffen, bei einer Mission zu Europa dank der Dämpfe nicht auf Europa landen und durch eine Eisdecke bohren zu müssen, um an Wasserproben zu kommen.