© APA/AFP/SAUL LOEB / SAUL LOEB

Science
05/10/2019

Jeff Bezos stellt Mondlandefähre Blue Moon vor

Bezos Raumfahrtunternehmen Blue Origin will dabei helfen, US-Astronauten bis 2024 wieder auf den Mond zu befördern.

Am Donnerstagabend hat Blue Origin, das Raumfahrtunternehmen von Amazon-Gründer Jeff Bezos, Pläne für die Rückkehr menschlicher Raumfahrer zum Mond präsentiert. Dabei wurde auch eine Mondlandefähre namens Blue Moon enthüllt. Sie soll 3,6 Tonnen Fracht zur Mondoberfläche befördern und auf bis zu 15 Grad steilem Terrain aufsetzen können. Transportiert werden könnten solcherart etwa Mond-Rover, während auch kleine Satelliten an der Außenseite mitgeführt und im Mond-Orbit ausgesetzt werden könnten.

Mit neuem Triebwerk zum Mond

Blue Origin arbeite auch an einer Version der Mondlandefähre, die eine 6,5 Tonnen schwere Aufstiegsstufe beinhaltet. Damit könnten Astronauten am Mond landen und anschließend wieder abheben - etwa zum so genannten Lunar Orbital Platform Gateway, einer geplanten internationalen Raumstation über dem Mond.

Maßgeblich für Missionen zum Mond soll ein neues Triebwerk sein, das Blue Origin ebenfalls präsentiert hat. Das BE-7-Triebwerk soll im Sommer 2019 erstmals getestet werden.

Jeff Bezos will die Jugend für die Raumfahrt begeistern

Das neue BE-7-Triebwerk wird von einem jungen Weltraum-Fan enthüllt

Blue Moon soll das US-Ziel, bis 2024 mit Astronauten zum Mond zurückzukehren, erfüllen

Bezos Vision von Produktionsstätten am Mond

Bezos mit seiner Mondlandefähre

"Diesmal auch bleiben"

"Es ist Zeit, zum Mond zurückzukehren und diesmal auch zu bleiben", teilte Bezos laut CNBC mit. Blue Origin will die Infrastruktur herstellen, um es Unternehmen zu ermöglichen, am Mond tätig zu werden, etwa um Ressourcen abzubauen, die auf der Erde knapper werden. Bezos hat auch die Vision vom Mond als Produktionsstandort. Der Trabant biete sich aufgrund seiner geringeren Schwerkraft dafür an.

Ziel 2024

US-Vizepräsident Mike Pence hatte vor wenigen Monaten darauf gedrängt, NASA-Astronauten bis 2024 wieder auf die Mondoberfläche zurückzubringen. Die letzte bemannte Mondmission fand in den 70er-Jahren statt. Die NASA will den Wunsch der Trump-Regierung erfüllen. Private Raumfahrtunternehmen sollen eine wichtige Rolle dabei spielen. "Ich liebe das 2024-Mondlandeziel des Vizepräsidenten", meint Bezos. Der Blue-Origin-Gründer ist überzeugt davon, das Ziel erreichen zu können. Schließlich habe man bereits vor drei Jahren mit der Entwicklung von Blue Moon begonnen.