Science
27.10.2018

Richard Branson montiert riesige Rakete auf eine Boeing 747

Virgin Orbit möchte auf diese Art kleine Satelliten in den Orbit transportieren.

Das Satellitenprogramm in Richard Bransons Weltraum-Unternehmen Virgin Galactic wurde abgespalten und nun in einem neuen Unternehmen namens Virgin Orbit weiterentwickelt. Ziel von Virgin Orbit ist es, kleine Satelliten im Weltraum zu platzieren, wo sie unter anderem für Forschungszwecke eingesetzt werden. Ein ähnliches Programm gibt es auch bei Elon Musks SpaceX.

Allerdings plant Branson nicht, die Satelliten vom Boden aus zu starten, sondern in Form eines „Air Launch“, wie die Washington Post berichtet. Dazu hat er eine Rakete namens „LauncherOne“ auf eine Boeing 747 mit dem Namen „Cosmic Girl“ montieren lassen. Das Flugzeug wird die Rakete auf eine Höhe von etwa zehn Kilometern transportieren, wo sie selbst zünden wird, um die Satelliten daraufhin im Orbit zu positionieren.

Die Vorteile an diesem System: Erstens muss nicht in kostspielige Infrastruktur auf dem Boden investiert werden, zweitens ist man nicht so sehr abhängig von lokalem Wetter. Die Rakete ist rund 45 Meter lang und wiegt 28 Tonnen.

Die Rakete wurde nun erstmals an das Flugzeug montiert, und Virgin Orbit hat entsprechende Bilder veröffentlicht.

Virgin Orbit

1/12