Science
11.05.2018

SpaceX muss Raketenstart abbrechen

Am Donnerstag musste der Start einer Falcon-9-Rakete eine Minute vor dem Abheben abgebrochen werden.

Am Donnerstag hätte die neuste Version der SpaceX "Falcon 9"-Rakete erstmals einen Satelliten ins All bringen sollen. Der Start musste aber kurz vor dem Abheben abgebrochen werden, weil Probleme mit den Versorgungssystemen aufgetreten sind, wie theverge berichtet. Die Techniker konnten den Fehler nicht rechtzeitig beheben, weshalb der Start auf Freitag verschoben werden musste.

Das Fenster für den Start am Freitag öffnet sich um 22:14 unserer Zeit. Allerdings bestehe laut SpaceX aufgrund der Wettersituation nur eine 60-prozentige Chance, dass der Start diesmal stattfindet. Das Zeitfenster ist zwei Stunden lang. Den Livestream gibt es hier:

An Bord der Falcon 9 soll ein Kommunikationssatellit für Bangladesch ins All geschossen werden. SpaceX setzt bei diesem Flug erstmals eine neue Antriebseinheit ein, die bis zu hundertmal wiederverwendet werden kann. Dadurch sollen die Preise für Flüge in die Erdumlaufbahn weiter gesenkt werden. Die "Block 5" genannte Antriebseinheit wird den Satelliten in einer Höhe von rund 35.000 Kilometer aussetzen.