Science
17.11.2016

SpaceX will über 4000 Satelliten ins All schicken

Elon Musk möchte ein riesiges Satellitennetzwerk aufspannen, um die Erde mit Hochgeschwindigkeits-Internet aus dem All zu versorgen. Das Vorhaben ist gigantisch.

Wie aus einem Antrag von SpaceX an die US-Kommunikationsbehörde hervorgeht, plant das Unternehmen von Tesla-Gründer Elon Musk, 4425 Satelliten ins All zu schießen. Wird das Vorhaben tatsächlich umgesetzt, wären das praktisch drei Mal so viele aktive Satelliten wie derzeit die Erde umkreisen. Anders als bei vielen bestehenden Kommunikationssatelliten, die bis zu 35.000 Kilometer von der Erde entfernt ausgesetzt werden, will sich SpaceX auf eine Umlaufbahn in der Höhe von 1150 bis 1275 Kilometer konzentrieren.

Superschnelles Internet

Hintergrund des Vorhabens ist ein Satellitennetzwerk, das die Erde mit Hochgeschwindigkeitsinternet versorgen soll. In einem ersten Schritt sollen 800 Satelliten ins All geschossen werden. Als Bandbreite für jeden User gibt SpaceX 1 Gigabit pro Sekunde an - das ist im Schnitt etwa 200 mal so schnell wie die durchschnittliche Geschwindigkeit, die Usern heute zur Verfügung steht. Berichten zufolge will unter anderem Google die Infrastruktur nutzen, um Internet anzubieten.

Auch Facebook kooperiert jetzt schon mit SpaceX und wollte einen Satelliten zur Internetversorgung unterentwickelter Regionen ins All schießen. Der Plan scheiterte aufgrund der Explosion einer SpaceX-Rakete Anfang September kurz vor ihrem Start. Die Satelliten sind auf eine Lebensdauer von 5 bis 7 Jahren ausgelegt und sollen verhältnismäßig günstig sein.