© Rocket Lab

Science
07/05/2020

Video: Raketenstart scheitert, 7 Satelliten verloren

Das Weltraum-Start-up Rocket Lab muss einen Rückschlag hinnehmen. Eine Rakete erreichte nicht ihren Orbit.

“Heute war ein ziemlich schwerer Tag”, sagte Rocket-Lab-Gründer und CEO Peter Beck in einem Video auf Twitter. In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat das Weltraum-Start-Up eine Rakete von Neuseeland aus in Richtung Orbit geschickt.

Der Start im Rahmen der Mission mit dem Titel "Pics Or It Didn't Happen” verlief allerdings nicht nach Plan und das Unternehmen verlor die Rakete. 

An Bord waren insgesamt 7 Satelliten. 5 davon stammten vom Imaging-Unternehmen Planet, einer von der britischen Firma In-Space Missions.

Ein weiterer der Satelliten gehörte Canon und hätte eigentlich weitwinkelige und hochauflösende Fotos der Erde machen sollen.

Grund unklar

Was genau schief lief, war vorest noch unklar. Im Live-Stream sah der Start zu Beginn normal aus. In einer Höhe von 192 Kilometer und bei einer Geschwindigkeit von 3,8km/s verlor man aber plötzlich den Videofeed der Rakete. 

Das Unternehmen erklärte lediglich, dass sich die Rakete ausschließlich im geplanten Start-Korridor befand und zu keinem Zeitpunkt Gefahr für das Personal am Startgelände bestand. Man arbeite nun gemeinsam mit Behörden daran, den genauen Grund für das Scheitern zu eruieren. 

Die 12 vorangegangenen Starts der Electron-Rakete verliefen alle ohne Zwischenfälle.