Zur mobilen Ansicht wechseln »

futurezone Award Physik-Lernspiel Ludwig ist Spiel des Jahres .

Foto: Ovos
Das Computerspiel des Wiener Studios Ovos konnte Leser und Jury gleichermaßen begeistern. Ludwig belegt beim Gaming Award 2012 Platz eins. Auf Platz zwei folgt das Browser-Spiel Delta Strike der Linzer Pro 3 Games. Den dritten Rang belegt der iPhone-Hit Crazy Hedgy von Cybertime.

Ein Dutzend Spiele aus österreichicher Produktion traten beim futurezone Award 2012 an. Als Sieger des "Gaming Award powered by Sky" ging der Titel Ludwig des Wiener Entwicklerstudios Ovos hervor. Der Titel überzeugte sowohl die Leser als auch die Jury. Das Spiel, dessen Vollversion seit Mitte des Jahres vorliegt, bringt Schülern spielerisch das Thema Erneuerbare Energie bei. Es basiert auf dem aktuelle Lehrplan  und setzt physikalische Gesetze in digitalen Abenteuern um.

Spielerisch lernen
„Lehrer und Pädagogen schätzen an dem Spiel, dass Physik generell und das Thema Erneuerbare Energie im Speziellen gut aufbereitet werden. Das Interesse am Fach ist durch Ludwig gestiegen", sagt Jörg Hofstätter von Ovos. Schüler können sich aktiv mit den Inhalten auseinandersetzen und dabei Spaß haben. Bis dato verwenden 500 Schulen das Spiel Ludwig  im Unterricht.

Platz zwei und drei
Als Zweitplatzierter ging „Delta Strike" des Linzer Studios Pro3 Games hervor. Das junge Team, das auch beim Pioneer Festival für Furore sorgte, konnte kürzlich einen neuen Investor gewinnen. Die Beta-Phase des Spiels, das nun Starforce Delta heißt, beginnt im Dezember.

Platz drei schließlich geht an das grafisch exzellente iPhone-Spiel Crazy Hedgy vom  Wiener Studio Cybertime.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 08.11.2012, 19:50

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!