Zur mobilen Ansicht wechseln »

Umweltsiegel San Francisco kauft keine Apple-Produkte mehr.

Foto: Reuters/Robert Galbraith
Die Stadt San Francisco wird aufgrund des fehlenden EPEAT-Umweltsiegels künftig keine Apple-Produkte mehr kaufen. Apple zog sich vergangene Woche vom EPEAT-Programm zurück, nachdem bekannt wurde, dass der Akku des Macbook Pro Retina nur sehr schwer zu entnehmen ist.

Nachdem Apple vergangene Woche bekannt gab, dass es keine Produkte mehr mit dem Umweltzertifikat EPEAT versehen werde, haben nun erste staatliche Institutionen ihre Konsequenzen daraus gezogen. So gaben offizielle Vertreter der Stadt San Francisco bekannt, dass keine ihrer Behörden mehr Apple-Produkte kaufen werde, da sich diese "nicht mehr dafür qualifizieren".

Erstes Statement von Apple
Mittlerweile hat auch Apple eine Stellungnahme zum Rückzug von EPEAT abgegeben. Gegenüber dem Blog "The Loop" zeigt Kristin Huguet, eine Apple-Sprecherin, kein Verständnis für die Aufregung. "Apple geht sehr umfassend bei der Messung der Auswirkungen auf die Umwelt vor und all unsere Produkte entsprechen den strengsten Energieeffizienz-Vorgaben der US-Regierung, dem Energy Star 5.2", meint Huguet.

Pflicht für US-Behörden
Das EPEAT-Siegel (Electronic Product Environmental Assessment Tool) wird für den Verkauf an US-Behörden vorausgesetzt. Dieses regelt unter anderem die Recyclebarkeit sowie den Einsatz von giftigen Stoffen bei der Herstellung. Apple hatte hier vermutlich durch die Bauweise des neuen Macbook Pro Retina Probleme bekommen, dessen Akku nur sehr schwer zu entnehmen ist.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 11.07.2012, 09:00

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!