Zur mobilen Ansicht wechseln »

PlayStation Experience Sony zeigt Final Fantasy VII Remake und schräge VR-Spiele.

Das Remake des Videospiel-Klassikers dürfte wohl in Episoden-Form erscheinen
Das Remake des Videospiel-Klassikers dürfte wohl in Episoden-Form erscheinen - Foto: Sony
Sony zeigte bei der Eröffnung der PlayStation Experience eine Flut an neuen Titeln. Einen besonders großen Fokus legte man auf Virtual-Reality-Titel.

Sony hat im Rahmen seines jährlichen Events PlayStation Experience erstmals Gameplay-Material von „Final Fantasy VII Remake“ gezeigt. Die Neuauflage des Videospiel-Klassikers setzt offenbar auf eine neue Kameraperspektive, die deutlich näher am Geschehen ist. Unklar ist, ob das Spiel weiterhin rundenbasiert ist oder auf flotteren Echtzeit-Kampf setzt. Auch ein mögliches Veröffentlichungsdatum blieb man vorerst schuldig. 

Der Titel dürfte aber offenbar in Episodenform erscheinen, da Sony in einer Aussendung erwähnt, dass die Geschichte in einer „mehrteiligen Reihe“ erzählt werden soll. Sony kündigte allerdings an, dass die bereits für den PC verfügbare Portierung von „Final Fantasy VII“ ab dem 12. Dezember für die PlayStation 4 verfügbar ist.

Billigeres Abo

Neben „Final Fantasy VII Remake“ wurden auch neue Szenen aus „Uncharted 4“ gezeigt, das am 18. März 2016 erscheinen soll. Eine Flut an Neuankündigungen hatte zudem Double Fine zu bieten: Neben einem VR-Ableger von „Psychonauts“ („Psychonauts In The Rhombus of Ruin“) wurden eine Neuauflage von „Full Throttle“ (PS4, PS Vita), ein erster Trailer von „Day of the Tentacle“ (ab 16. März für PS4 und PS Vita) und der neue Platformer „Head Lander“ gezeigt.

Um seinem Spiele-Streaming-Dienst „PlayStation Now“ zum Durchbruch zu verhelfen, wurde zudem ein neues Abo-Angebot angekündigt. US-Kunden können Now für 99,99 US-Dollar pro Jahr abonnieren. Das ist deutlich günstiger als die bisherigen Angebote: Ein Monat kostet 19,99 US-Dollar, drei Monate 44,99 US-Dollar. Ob ein ähnliches Preismodell auch in Europa angeboten wird, ist derzeit noch unklar.

Fokus auf VR

Der Fokus der Keynote lag aber klar auf PlayStation VR. Zahlreiche neue Titel wurden für Sonys VR-Headset angekündigt, das 2016 erscheinen soll. So kehrt beispielsweise der Dreamcast-Klassiker „Rez“ als „Rez Infinite“ für PlayStation 4 und PlayStation VR zurück. Ein weiteres Rhythmus-basiertes VR-Spiel kommt von „Rock Band“-Entwickler Harmonix, mehr Details wurden aber nicht bekannt gegeben.

Zudem wurden zahlreiche kleinere Titel angekündigt, wie beispielsweise „Job Simulator“, „Modern Zombie Taxi Co“ oder der Exklusiv-Titel „Golem“. Zum Abschluss zeigte Sony zudem „Ace Combat 7“ sowie das neue Epic-MOBA „Paragon“.

Kurioses

Der wohl ungewöhnlichste Titel der Keynote kommt von Stormcloud Games. „Brut@l“ ist ein 3D-Action-RPG, in dem alle Charaktere und die Spielwelt aus ASCII-Charakteren bestehen. Die ungewöhnliche Welt kann von bis zu vier Spielern gleichzeitig durchquert werden. Ein Veröffentlichungsdatum steht noch nicht fest.

Ebenfalls erfrischend absurd: „100 Foot Robot Golf“, in dem offenbar 30 Meter hohe Roboter Golf spielen. Statt auf dem Rasen treten sie allerdings in Großstädten, Gebirgsketten oder dem Mond gegeneinander an und zerstören dabei rücksichtslos ihre Umgebung. Der schräge Titel wurde für die PlayStation VR angekündigt, bis zu vier Spieler können darin gegeneinander antreten.

(futurezone) Erstellt am 07.12.2015, 10:03

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!