Zur mobilen Ansicht wechseln »

Sicherheit Alcoho-Lock: Fahrradschloss lässt sich nur nüchtern öffnen.

Mit dem smarten Fahrradschloss soll alkoholisiertes Radfahren unterbunden werden
Mit dem smarten Fahrradschloss soll alkoholisiertes Radfahren unterbunden werden - Foto: dpa Tobias Hase
Der japanische Fahrradhersteller Koowho zeigt ein Fahrradschloss, welches sich nur öffnen lässt, sofern der Atem des Besitzers einen bestimmten Alkoholgehalt nicht übersteigt.

Alkoholisiertes Fahrradfahren kann eine Vielzahl an Gefahren mit sich bringen, sowohl für Radfahrer selbst als auch für andere Verkehrsteilnehmer. Der japanische Fahrradhersteller Koowho will mit seiner neuesten Erfindung für mehr Sicherheit auf den Straßen und besonders für unverletzte Radfahrer sorgen, Der Konzern bringt ein Fahrradschloss auf den Markt, welches über einen integrierten Alkotester verfügt, wie Engadget berichtet.

Öffnen lässt sich sich das Schloss durch Pusten in eine integrierte Öffnung. Stuft das Gerät den Alkoholpegel des Fahrers als nicht überhöht ein, so öffnet es sich sofort. Erkennt das Gerät jedoch einen erhöhten Wert, so wird automatisch ein vorher festgelegter Kontakt über die App informiert. Dieser bekommt wiederrum die Option, den betroffenen Radfahrer direkt aus der App anzurufen und ihn beispielsweise davon zu überzeugen, das Rad nach Hause zu schieben. Auf Wunsch kann die Kontaktperson das Schloss auch aus der Ferne öffnen.

Im Gegensatz fix verbauten Alkotestern in Fahrzeugen, wie sie beispielsweise in den USA getestet werden, basiert die Verwendung des Alcoho-Locks auf freiwilliger Basis. Das Schloss ist aus Aluminium gefertigt und der integrierte Alko-Tester schafft mit einer Akkuladung bis zu 40 Atemtests, so der Hersteller. Sollte dem Schloss doch mal der Saft ausgehen, so lässt sich der 800 mAh-Akku via Micro-USB-Kabel aufladen. Das Alcoho-Lock kann für rund 250 US-Dollar bereits vorbestellt werden.

(futurezone) Erstellt am 10.08.2015, 11:01

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!