Zur mobilen Ansicht wechseln »

AppZone Clear: Notiz-App punktet mit Gesten-Feuerwerk.

Foto: Realmac Software
To-do-Listen am iPhone müssen nicht langweilig aussehen: Eine neue App der britischen Software-Macher Realmac zeigt, dass Task Management am Touchscreen spannend sein kann. Allerdings fehlen der Software einige Funktionen, die konkurrierende Produkte bereits beherrschen.

Nach Wochen der Flaute tut sich endlich wieder einmal etwas in Apples App Store: Rund um die Notizen-App Clear (79 Cent, für iPhone und iPod touch), die die britische Software-Schmiede Realmac entwickelt hat, ist ein kleiner Hype entstanden. Auch bei österreichischen iPhone-Nutzern kommt das Programm, mit der man simpel To-do-Listen erstellen kann, offensichtlich gut an und rangiert derzeit auf Platz vier der meistverkauften Apps im heimischen App Store.

Ein Haufen Gesten
Der Hype ist nicht unbegründet: Wie kaum eine andere App bisher setzt Clear auf intuitive Steuerung und simples Design. Die eigenen Notizen lassen nach Wichtigkeit in einer "Heat Map" ordnen - die roten oben sind relevanter als die gelben unten. Der einprägsamen Optik haben die Entwickler eine ganze Reihe an Steuerungsgesten zur Seite gestellt: Indem man die Liste mit dem Finger nach unten zieht, kann man oben einen neuen Eintrag anlegen. Dieser lässt sich per "Drag & Drop" an eine andere Stelle in der Liste verschieben und wechselt dann auch entsprechend der Platzierung die Farbe. Will man einen Eintrag ganz unten anhängen, tippt man einfach einmal in den schwarzen Bereich. Auch kann man einen neuen Eintrag zwischen zwei vorhandenen platzieren, indem man die Liste an der gewünschten Stelle wie eine Jalousie auseinander zieht.

Das ist aber noch längst nicht alles: Fährt man mit dem Finger von links nach rechts über eine Notiz, markiert man sie als erledigt, die gleiche Streichgeste in die andere Richtung löscht sie. Weiters gelangt man in das übergeordnete Menü per Pinch-to-Zoom-Geste, um dort etwa eine neue Liste (z.B. Arbeit, Einkaufen) anzulegen. Noch ein Menü darüber bietet die Möglichkeit, die Farbgebung der App zu ändern bzw. die Einstellungen (Sound, Vibration, etc.) anzupassen. Alles in allem macht Clear einfach viel Spaß bei der Nutzung.

Noch nicht ausgereift
Dem Gesten-Feuerwerk und der ansprechenden Optik stehen aber einige Defizite gegenüber. Zuallererst ist da die Zeichenbeschränkung: Pro Notiz hat man maximal 30 Zeichen Platz, was in den meisten Fällen, aber eben nicht immer reicht. Weiters unterstützt Clear anders als andere Notiz-Apps sowie Apples hauseigene iOS5-App "Erinnerungen" keine Notifications; der Nutzer kann sich also nicht an einen Eintrag (z.B. Einkaufen am Dienstag) erinnern lassen.

Außerdem ist Clear derzeit nur am iPhone verfügbar. Android, Windows Phone, Mac, PC, Web, Tablet-Version - Fehlanzeige. Damit ergibt sich auch nicht die Möglichkeit, Notizen zwischen verschiedenen Geräten zu synchronisieren - eine Eigenschaft, die Apps wie Evernote, Wunderlist, Todo oder Omnifocus längst anbieten. Realmac hat zwar eine Liste mit möglichen neuen Funktionen veröffentlicht, ob und wann diese umgesetzt werden, ist aber offen.

Fazit
Insgesamt ist Clear eine App, die sich die Aufmerksamkeit verdient hat. Wer auf der Suche nach super-einfachem Task Management ist und etwas für simples Design übrig hat, leigt bei Clear richtig. Wer sich mehr als reine Textnotizen erwartet, wird bei Clear aber schnell an seine Grenzen stoßen und ist bei Alternativen wohl besser aufgehoben.

Mehr zum Thema

(futurezone) Erstellt am 20.02.2012, 12:00
Bitte Javascript aktivieren!