Apps
20.05.2018

Apple entfernt Sprachanruf-Apps aus chinesischem App Store

Weil die chinesische Zensur Probleme damit hat, entfernt Apple alle Apps, die das Voice-over-IP-Framework CallKit enthalten.

Unter Berufung auf neue Cybersecurity-Regeln hat Apple damit begonnen, alle Apps aus seinem chinesischen App Store zu entfernen, die CallKit enthalten. Dabei handelt es sich um eine Anwendung, die es Apps erleichtert, Voice-over-IP-Funktionen anzubieten. Weil Nutzer damit auf unterschiedlichen Wegen Sprachanrufe über das Internet tätigen können, stellt CallKit offenbar eine Bedrohung für Chinas Internetzensur dar, berichtet Gizmodo.

Entfernen oder Ausschluss

Wie 9to5mac beschreibt, stellt Apple App-Entwickler vor die Wahl, CallKit-Funktionen für chinesische Nutzer aus seinen Apps zu entfernen oder auf die Vermarktung der App in China zu verzichten. Dass China gegen CallKit vorgehen würde, hat sich in der Vergangenheit bereits abgezeichnet. Die in China populäre Messenger-App WeChat hat CallKit für eine kurze Zeit integriert. Das Voice-over-IP-Framework wurde allerdings kurze Zeit später wieder entfernt.

Bereitwilliger Helfer

Apple kam in der Vergangenheit diversen Forderungen der chinesischen Regierung zur Einschränkung seines App-Angebots in China nach. So wurden zuletzt etwa VPN-Apps aus dem App Store entfernt. Seit dem Sommer 2017 findet man im chinesischen App Store auch die Skype-App nicht mehr. Apple wurde für dieses Vorgehen in den USA teilweise scharf kritisiert und als bereitwilliger Helfer des chinesischen Überwachungseifers bezeichnet.