Apps
17.07.2015

Flimmit startet mit neuer App-Version für iOS & Android

Die österreichische Online-Videothek Flimmit hat eine neue Version seiner Video-on-Demand-App veröffentlicht. Im Blick lag vor allem die Verbesserung der Bedienfreundlichkeit.

In Zusammenarbeit mit der Wiener Digitalagentur bitsfabrik hat Flimmit seine App in Version 1.1 für Android und iOS veröffentlicht. Die österreichische Netflix-Alternative legte den Fokus vor allem auf eine Überarbeitung der Nutzerfreundlichkeit.

Laut bitsfabrik hat man großes Augenmerk auf das Nutzungsverhalten sowie das Player-Interface gelegt. Um das Streaming-Erlebnis zu optimieren, wurde analysiert, wann, wo und wie Nutzer Videos abspielen. Sowohl die Auflösung als auch die Handhabung der Menüs waren wichtige Ansatzpunkte, um Anwendern auf mobilen Geräten die beste Nutzererfahrung bieten zu können.

Flimmit iOS App

Flimmit iOS App

Flimmit iOS App

Flimmit iOS App

Interface im Fokus

iOS-Nutzer können mit der verbesserten Anwendung beispielsweise Menü-Leisten individuell an den eigenen Geschmack anpassen und favorisierte Kategorien hervorheben. Abonnenten, die auf Android-Geräten Videos konsumieren, erhalten mit der neuen Version die Möglichkeit, in noch höherer Qualität zu streamen. Zusätzlich zur besseren Bildqualität skalieren sich Videos jetzt auch automatisch.

Neu ist auch die Integration von sozialen Netzwerken. Mit dem Update kann man Freunde nun unter anderem via Facebook, Twitter oder Whatsapp über eine interessante Serie oder den neuesten Lieblingsfilm informieren.

Ausbau des Angebots

Seit dem Relaunch des Online-Angebots im März konnte Flimmit seinen Katalog von 4.000 auf mehr als 4.500 Filme und Serien erweitern. Dazu zählen Titel wie der iEmmy-Gewinner “Das Wunder von Kärnten” und die von Kritikern gelobte Dokumentation “Im Keller” von Ulrich Seidl. Im Bereich Serien wird seit neuestem die aktuelle Staffel von „Vier Frauen und ein Todesfall“ angeboten, zu den europäischen Highlights zählt die bulgarische Serie “Undercover”.

Feedback umgesetzt

„Wir haben von unseren Kunden in den letzten Monaten sehr viel Rückmeldung zu unseren mobilen Apps bekommen. Neben viel positivem Feedback haben wir auch einige Verbesserungsvorschläge erhalten, die wir in der Version 1.1 eingebaut haben“, sagt Walter Huber, CTO von Flimmit. „Wir werden natürlich auch weiterhin an der Verbesserung der Usability arbeiten, um es unseren Kunden noch einfacher zu machen, die gewünschten Filme & Serien zu sehen."