Apps
10.09.2015

Flohmarkt-App Shpock wird von Schibsted übernommen

Der norwegische Investor Schibsted Classifieds Media hat seinen Anteil an Shpock von 82 auf 91 Prozent aufgestockt.

Wie Shpock bekannt gegeben hat, hat Schibsted Classifieds Media den Großteil des Unternehmens – und damit die Kontrolle über das Start-up - übernommen. Die Gründer und das Team hinter der Flohmarkt-App werden an Bord blieben. Schibsted will Shpock auch außerhalb der Kernmärkte Deutschland, Großbritannien und Österreich forcieren.

Der Preis für die Übernahme ist nicht bekannt. Laut APA hatte Schibsted schon zuvor 82 Prozent Anteile an dem Unternehmen. Jetzt wurde auf 91 Prozent aufgestockt. Schibsted ist mit 50 Prozent Mehrheitseigentümer an Willhaben.at und betreibt in der Schweiz mit Tutti.ch ein ähnliches Kleinanzeigen-Portal. Weiters besitzt Schibsted Tageszeitungen in Norwegen, Schweden, Frankreich und Spanien.