© Screenshot

Apps
05/30/2019

Google Maps zeigt jetzt Radarfallen in über 40 Ländern an

Die Google-App Waze zeigte bereits bisher Radarfallen an. Die Funktion wird nun auch bei Google Maps eingeführt.

Ohne große Ankündigung hat Google eine neue Funktion in seiner Maps-App eingeführt, bei der sowohl stationäre als auch mobile Radarfallen auf der Karte angezeigt werden. Nutzer in mehreren Ländern haben die Funktion in ihren Apps entdeckt. Laut ZDNet haben einige Auserwählte die Funktion bereits vor mehreren Monaten erhalten. Nun scheint sie jedoch für die Allgemeinheit verfügbar zu sein.

Die Radarfallen werden derzeit in 43 Ländern angezeigt, u.a. in der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn und Italien. Österreich ist noch nicht auf der Liste zu finden, genausowenig wie die Schweiz und Deutschland. Das liegt an der Rechtslage. Warnungen vor Radarfallen sind im DACH-Raum verboten.

google-maps-speed-camera-1.png

Nutzer können Fallen melden

Wie TechCrunch berichtet, hatten Nutzer von Waze bereits bisher die Möglichkeit, Radarfallen zu sehen. Die von Google 2013 übernommene Navigations-App nutzt Crowdsourcing, um Radarfallen, Baustellen oder andere Hindernisse auf Straßen zu melden.

Die Möglichkeit, Radarfallen zu melden, findet sich künftig auch in der Google-Maps-App, zumindest in der Android-Version. In der iOS-Version wird man Radarfallen zwar nicht melden können, Updates über aktuelle Meldungen werden jedoch ebenso angezeigt. Um Radarfallen anzuzeigen, erhält Google in manchen Ländern auch Informationen von der Polizei.